Helmuth Lohner, Otto Schenk, Deborah Sengl und Matthias Sutter zu Gast in "Stöckl."

Am 13. März um 23.05 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Im Nighttalk "Stöckl." begrüßt Barbara Stöckl am Donnerstag, dem 13. März 2014, um 23.05 Uhr in ORF 2 die beiden Schauspieler und ehemaligen Theaterdirektoren Helmuth Lohner und Otto Schenk, die über die aktuelle Burgtheaterkrise und ihre langjährige Freundschaft sprechen. Außerdem zu Gast: Künstlerin Deborah Sengl, die mit ausgestopften Ratten Karl Kraus' Werk "Die letzten Tage der Menschheit" inszeniert hat und damit die Schrecken des Ersten Weltkriegs darstellt, sowie der Verhaltensökonom Matthias Sutter. Er vertritt die provokante These: Geduld ist wichtiger als Talent!

Helmuth Lohner - Ist mit dem schonungslosen Geschlechterkampf in "Quartett" zurück auf der Theaterbühne

Helmuth Lohner zählt als Schauspieler und ehemaliger Theaterdirektor zu den prominentesten Bühnenkünstlern des deutschen Sprachraums. Rollen wie Hamlet, Faust, Mephisto und Jedermann erfüllte er mit neuem Leben, sein Publikum begeistert er durch Wandlungsfähigkeit, Authentizität und Ausdruckskunst. Trotz der großen Erfolge begleiteten den sensiblen Mimen immer Zweifel. Wie ihn sein Freund Otto Schenk stets neu motivierte, berichtet er in "Stöckl."

Otto Schenk - Der Publikumsliebling über die Freundschaft zu Helmuth Lohner und unbändigen Tatendrang

Der gebürtige Wiener zählt zu den bedeutendsten Komödianten und Schauspielern des Landes. Er spielte und inszenierte an den wichtigsten Schauspielhäusern und hat als Opernregisseur u. a. an der New Yorker Metropolitan Opera, der Mailänder Scala und dem Royal Opera House in London Weltkarriere gemacht. Nach mehr als 60 Bühnenjahren liegt es dem 83-Jährigen immer noch am Herzen, sein Publikum zu unterhalten. Als Bühnenpartner schätze er damals wie heute seinen Freund und Vertrauten Helmuth Lohner. Was sie verbindet, erzählt er bei Barbara Stöckl.

Deborah Sengl - Die Künstlerin interpretiert mit präparierten Ratten "Die letzten Tage der Menschheit"

Mit 200 präparierten Ratten in 44 Szenen hat die österreichische Künstlerin Deborah Sengl anlässlich des Gedenkjahres "100 Jahre Erster Weltkrieg" Karl Kraus' Werk "Die letzten Tage der Menschheit" im Essl Museum interpretiert. Mit ihrer Installation fängt die 40-Jährige die Stimmung der damaligen Zeit sowie die Unmenschlichkeit und Absurdität des Krieges ein und zeigt, dass das 100 Jahre alte Werk etwa angesichts der Krim-Krise und des Bürgerkriegs in Syrien nach wie vor große Aktualität in sich birgt.

Matthias Sutter - Der Verhaltensökonom betont die Geduld als Erfolgsfaktor: "Ausdauer schlägt Talent!"

Matthias Sutter ist einer der führenden Verhaltensökonomen Europas. In seinem neuen Buch "Die Entdeckung der Geduld - Ausdauer schlägt Talent" vertritt der Vorarlberger die These, dass Geduld für den Lebenserfolg mindestens genauso wichtig ist wie Talent und Intelligenz. Bereits das Ausmaß an Geduld und Selbstkontrolle in der Kindheit habe eine bemerkenswerte Vorhersagekraft für den weiteren Lebensweg. Warum geduldige Kinder später einmal erfolgreicher sind und ob man Geduld auch im Erwachsenenalter noch trainieren kann, erklärt der Wirtschaftswissenschafter.

"Stöckl." ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003