Endlich: Reform des AMS war längst überfällig!

Gaby Tamandl (ÖAAB-FCG): "Soforthilfe des nach dem Beispiel WAFF könnte Arbeitssuchenden helfen!"

Wien (OTS/ÖAAB-FCG) - Die ÖAAB-FCG-Fraktion begrüßt die angekündigte Reform des AMS und die Einstellung der meist sinnlosen Bewerbungskurse. Fraktionsvorsitzende Gaby Tamandl: "Endlich hat man auf unsere monatelange Kritik reagiert und erste Maßnahmen gesetzt. Die Reform war längst überfällig und soll nun auch möglichst rasch unter Einbeziehung der Wirtschaft und der in Frage kommenden Betriebe auch umgesetzt werden." Dort kenne man die Bedürfnisse des Arbeitsmarktes ja am besten.
Tamandl verweist auf das durchaus erfolgreiche Modell des Wiener Arbeitnehmerinnen Förderungs-Fonds (WAFF). Dort wird den Arbeitsuchenden eine Schulung angeboten, die unmittelbar mit einer Jobzusage eines Betriebes verbunden ist. Tamandl: "Mit der angebotenen individuellen Schulung und der höheren Qualifikation kann man auf die konkreten Bedürfnisse der Betriebe eingehen und schafft gleichzeitig einen sicheren Arbeitsplatze und eine echte Zukunftsperspektive für die betroffenen Arbeitssuchenden." Durch eine verbesserte Kontrolle müsse aber auch sichergestellt werden, dass die durch die Reform freiwerdenden Gelder in Hinkunft sinnvoll und sparsam verwendet werden. Tamandl: "Wir werden uns das ganz genau ansehen und über die Arbeiterkammer in Hinkunft auch begleitend kontrollieren."

Rückfragen & Kontakt:

Michael Wiesinger
ÖAAB-Wien
Laudongasse 16
michael.wiesinger@oeaab.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAW0002