GLOBAL 2000: Freiheit für die Vielfalt - Sie alle haben es möglich gemacht!

Die österreichische Umweltschutzorganisation bedankt sich bei allen UnterstützerInnen.

Wien (OTS) - Gestern war ein bahnbrechender Tag für die Vielfalt. In einer überwältigenden Mehrheit stimmten die Abgeordneten im EU-Parlament gegen die von der EU-Kommission vorgeschlagene Saatgut-Verordnung, die alte und seltene Sorten von Obst, Gemüse und Getreide massiv gefährdet hätte. Vor fast genau einem Jahr startetet GLOBAL 2000 gemeinsam mit der ARCHE NOAH die Kampagne "Freiheit für die Vielfalt". Innerhalb von wenigen Wochen haben eine viertel Million Menschen die Petition unterzeichnet. Dies wäre nicht möglich gewesen, ohne Österreichs auflagenstärkster Tageszeitung, der Kronen Zeitung, die uns von Anfang an mit ihrer Unterschriftenaktion unterstützt hat. Auch auf den "letzten Metern" der Kampagne in den letzten Wochen vor der Abstimmung hat die Krone noch einmal gemeinsam mit der Handelskette Spar eine Inseratenkampagne gestartet und zigtausend Unterschriften gegen die geplante EU-Saatgut-Verordnung gesammelt.

Auch die REWE Group war von Anfang an mit dabei und hat als größte Handelskette Österreichs sehr schnell klar gemacht, dass diese Verordnung so nicht zu akzeptieren ist. Bei unserer Baumpflanzaktion im Herbst wurden an der Alten Donau in Wien Obstbäume von alten und seltenen Sorten gepflanzt. Das Grundstück wurde uns dankenswerter Weise von Ulli Sima und der Stadt Wien zur Verfügung gestellt. Ein Zeichen für den Erhalt der Vielfalt haben mit uns damals gesetzt:
Frank Hensel (REWE Group), der Spitzenkoch Heinz Reitbauer, der Wiener Dompfarrer Toni Faber, der Paradeiser-Kaiser Erich Stekovics, die frühere Ö3-Moderatorin Nora Frey, Schauspieler Martin Oberhauser und Kabarettist Werner Brix, der uns über Brix Productions auch ein Video zur Saatgut-Kampagne schenkte.

Einen ganz wesentlichen Beitrag zum Erhalt der Vielfalt hat Ute Woltron geleistet, der wir ganz herzlich für ihre Aktion "Blaue Blume der Hoffnung" danken möchten. Mit dieser liebevollen Initiative zeigte sie, dass auch seltene Blumen von der Saatgut-Verordnung betroffen sein würden.

"Wir bedanken uns aber vor allem bei den 400.000 Menschen, die unsere Petition unterzeichnet haben. Ohne diese breite Unterstützung aus der Zivilgesellschaft wäre der Erfolg der Kampagne niemals möglich gewesen", freut sich Heidemarie Porstner, Landwirtschaftssprecherin von GLOBAL 2000. "Letztlich waren es die vielen besorgten Stimmen aus der Bevölkerung, die den verantwortlichen PolitikerInnen gezeigt haben, dass diese Saatgut-Verordnung so nicht durchgehen darf."

Ein riesen Erfolg für die Demokratie und Lebensmittelsicherheit in Europa! Porstner weiter: "Wir möchten uns auch bei den zahlreichen österreichischen PolitikerInnen bedanken, die sich national, aber vor allem auch in Brüssel dafür eingesetzt haben, dass die Abstimmung gestern im Europaparlament mit einer überwältigenden Mehrheit für den Erhalt der Freiheit für die Vielfalt ausgegangen ist!"

Rückfragen & Kontakt:

GLOBAL 2000 / Friends of the Earth Austria
Pressesprecherinnen: Mag. Lydia Matzka-Saboi & Mag. (FH) Karin Nakhai, Tel.: 0699/14 2000 26 & 0699/14 2000 20, E-Mail: presse@global2000.at
Landwirtschaftssprecherin: Mag. Heidemarie Porstner, Tel.: 0699/14 2000 52, E-Mail: heidemarie.porstner@global2000.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0003