SPÖ-Frauen - Brunner: Quoten zeigen Wirkung

Fortschrittsbericht zur Frauenquote in staatsnahen Unternehmen präsentiert - "Staatsnahe Unternehmen sind Vorbild für Privatwirtschaft"

Wien (OTS/SK) - "Wir brauchen mehr Frauen in Aufsichtsräten und Führungspositionen. Die staatsnahen Unternehmen haben mit einem Frauenanteil von 36 Prozent, die der Bund entsendet, die Nase vorn und sind ein Vorbild für die Privatwirtschaft", sagt SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner zum heute im Ministerrat präsentierten dritten Fortschrittsbericht zur Frauenquote in staatsnahen Unternehmen. ****

Demnach sind in den 55 staatsnahen Unternehmen von 290 Aufsichtsratsmitgliedern 105 Frauen. "Die Regelung in den staatsnahen Unternehmen ist 2011 in Kraft getreten, seither steigt der Frauenanteil kontinuierlich. Quoten sind notwendig, damit Frauen endlich mehr Chancen bekommen", sagt Brunner.

"Frauenministerin Gabi Heinisch-Hosek setzt sich konsequent für Quotenregelungen in der Wirtschaft ein. Denn mehr Frauen in leitenden Funktionen und Kontrollfunktionen sind gut für Österreichs Wirtschaft. Darüber sind sich mittlerweile alle einig", so die SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin. (Schluss) bj/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001