Stronach/Ertlschweiger: Ende des Proporzes im Burgenland ist überfällig

Einsenstadt (OTS) - Die parlamentarische Enquete zur Reform der burgenländischen Landesverfassung mit dem Schwerpunkt Ende des Proporzes begrüßt Team Stronach Landeschef NAbg. Rouven Ertlschweiger. "Dieses System ist längst überholt und dient nur dem Machterhalt statt den Bürgern. Das Burgenland braucht eine moderne Verfassung, die nicht einige wenige stützt, sondern den Weg frei macht für engagierte Politiker aller Parteien, die etwas für die Bürger bewegen wollen!"

Es sei zu hoffen, so Ertlschweiger, dass "wir als eines der letzten Bundesländer endlich den Proporz aus den Zeiten des Wiederaufbaus loswerden. Wir sind ein modernes Land, wir brauchen auch eine moderne und zweckmäßige Landesverfassung - speziell im Bereich der Postenbesetzung!" Entscheidend sei nun, "dass die Abschaffung des Proporzes kein Lippenbekenntnis bleibt, sondern rasch und konsequent umgesetzt wird!", so Ertlschweiger.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001