ESR EuroSafe Imaging Kampagne zur Förderung des Strahlenschutzes in Europa

Wien (OTS) - Samstag 08. März (ECR) - Die Nachfrage nach medizinischer Bildgebung steigt stetig und macht somit Sicherheit, Qualität und den angemessenen Einsatz der Radiologie wichtiger als je zuvor. Die European Society of Radiology geht mit dem Start der Kampagne "EuroSafe Imaging", anlässlich der Eröffnungszeremonie des European Congress of Radiology 2014, einen wichtigen Schritt in diese Richtung.

"Die Kampagne, die verschiedene Interessensvertreter zusammenbringt, fokussiert sich darauf, Angemessenheit in der medizinischen Bildgebung zu fördern, Strahlendosen innerhalb der Referenzwerte zu halten und betont die Notwendigkeit, modernste Technik und Equipment zu verwenden", so Prof. Guy Frija ESR Präsident aus Paris/Frankreich.

Die Notwendigkeit, den medizinischen Strahlenschutz durch europäische Richtlinien zu festigen, war, mit Blick auf die immer höhere Strahlenbelastung der PatientInnen, nie größer, so Prof. Peter Vock, Vorsitzender des Strahlenschutz-Komitees der ESR, aus Spiegel/Schweiz. Die EuroSafe Imaging Kampagne ist darauf ausgerichtet sich auf die Bedürfnisse der Gegenwart zu konzentrieren, so Vock weiter. Der Fokus der Kampagne liegt darin, einen sicheren Umgang mit der medizinischen Bildgebung und die Anwendung von dosiseffizientem Equipment voranzutreiben, vor allem durch die enge Zusammenarbeit mit Interessensvertretern und durch einen multidisziplinären sowie ganzheitlichen Zugang zum Strahlenschutz.

EuroSafe Imaging wird von einem Führungskomitee bestehend aus VertreterInnen der ESR, Gesellschaften der Subspezialitäten, verwandten medizinischen Gesellschaften, Patienten-VertreterInnen und Industriepartnern, sowie einem Beobachter der Europäischen Kommission gelenkt. Interessensvertreter von PatientInnengruppen bilden einen wichtigen Bestandteil der Kampagne, da die Kommunikation mit den PatientInnen einen Schwerpunkt der Kampagne darstellt.

Die European Society of Radiology hat bereits 2013 ein Statement zum Strahlenschutz nach ihren Richtlinien der globalen, sicheren und persönlichen Zugangsweise veröffentlicht, so wie eine Umfrage zur Praxis bei pädiatrischen CT-Untersuchungen ins Leben gerufen, an welcher man nach wie vor teilnehmen kann. Dieses Jahr werden weitere Aktivitäten folgen, unter anderem der Start einer eigenen Webseite (EuroSafeImaging.org) zum Thema, die Entwicklung von Fortbildungsmaterialien, ein Kriterienkatalog für strahlensichere radiologische Untersuchungen und Vorträge zum Thema Strahlensicherheit auf verschiedenen Veranstaltungen von Subspezialitäten und nationalen Gesellschaften.

"Wir glauben, dass diese ganzheitliche Herangehensweise ein wichtiger Schritt ist, um die Kräfte in Europa in Richtung Patientensicherheit zu bündeln. Ebenso sind wir überzeugt, dass die Verwendung von Equipment, welches sich auf dem aktuellsten Stand befindet, einen wesentlichen Teil zu sicheren radiologischen Untersuchungen beitragen kann. Die European Society of Radiology bittet die Europäische Kommission, dringend einen Plan für die Verbesserung des radiologischen Equipments zu erarbeiten, welches auch die Computertomographie in ganz Europa inkludiert", appelliert der ESR Präsident.

Während des ECR 2014 können sich die TeilnehmerInnen in einer Poster-Ausstellung ein Bild über den Strahlenschutz in Europa machen, ebenso gab es am Freitag eine eigene Eröffnungsveranstaltung. Organisationen und Einzelpersonen sind dazu angehalten, die Kampagne online zu unterstützen und ein "Friend of EuroSafe Imaging" zu werden. Informationen hierzu und zur Kampagne selbst werden überall am Kongress zu finden sein.

Seit 06. März tagen in Wien über 20.000 Radiologen
Beim 26. Europäischen Radiologenkongress (European Congress of Radiology/ECR) vom 06. bis 10. März 2014 im Austria Center in Wien werden auch heuer wieder Spezialisten aus dem Bereich der medizinischen Bildgebung ihr Fachwissen auf den verschiedensten Gebieten austauschen, und die neuesten Erkenntnisse der Forschung präsentieren.
Der ECR ist die Jahrestagung der Europäischen Gesellschaft für Radiologie (European Society of Radiology/ESR), welche weltweit über 58.000 Radiologen vertritt. Mit mehr als 20.000 Teilnehmern aus der ganzen Welt ist der ECR einer der größten medizinischen Kongresse weltweit; zusätzlich bietet er die größte Industrieausstellung in Europa, bei der auf über 26.000 m2 mehr als 300 internationale Firmen die neuesten Produkte der Medizintechnik anbieten.

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis:
Julia Patuzzi, David Zizka
Press Office - European Society of Radiology
Neutorgasse 9, 1010 Wien
Tel.: +43-1-533 40 64-545 | Fax: +43-1-533 40 64-441
press@myESR.org | www.myESR.org/press

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ECR0001