FPÖ-Trettenbrein: Regierungskoalition in Kärnten forciert den Fachkräftemangel

FPÖ-Antrag auf "Blum-Bonus NEU" von SPÖ/ÖVP und Grünen abgelehnt

Klagenfurt (OTS) - Die Regierungskoalition in Kärnten hat heute eindrucksvoll bewiesen, kein Interesse daran zu haben, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Darauf macht FPÖ-LAbg. Harald Trettenbrein aufmerksam. So sei der heutige FPÖ-Antrag zur Wiedereinführung des "Blum-Bonus" durch die Bundesregierung im zuständigen Ausschuss des Kärntner Landtages kurzerhand abgewürgt worden. Auch der Antrag, Herrn KR Egon Blum zu laden, wurde abgelehnt. "Lieber ruft man nach geeigneten ausländischen Arbeitskräften als unsere Jugend adäquat auszubilden", zeigt sich Trettenbrein enttäuscht.

Der "Blum-Bonus" habe durch den Einsatz von ca. 100 Mio. Euro über 12.500 betriebliche Lehrstellen gebracht und wurde im Jahr 2008 abgeschafft. Weitere Förderungen wie der Blum-Bonus II und der Ausbildungsnachweis zur Mitte der Lehrzeit (Praxistest) wurden in der Folge ebenso gestrichen. "So wird von der Bundesregierung der Fachkräftemangel weiterhin forciert, denn überbetriebliche Lehrstellen sind kein adäquater Ersatz für eine betriebliche Lehrausbildung", kritisiert Trettenbrein. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus, 9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0005