FP-Mahdalik ad GdG-KMSfB: Leugnen macht unappetitliche Parkschein-Affäre nur noch schlimmer

Ungleichbehandlung wird von der SPÖ wortreich schön geredet

Wien (OTS) - "Auf frischer Tat ertappt, redet sich ein nervöser SP-Gewerkschaftscapo und Gemeinderat in einen veritablen Wirbel und versucht vergebens, die flotte Gratisparkschein-Nummer im roten Privilegienstadl mit abstrusen Argumenten wegzureden", ist FPÖ-Verkehrssprecher LAbg. Toni Mahdalik über den netten Versuch amüsiert. Fakt ist: Die 6,7 Mio. Steuereuro teure Aktion für Magistratsbedienstete stellt eine massive Ungleichbehandlung gegenüber den Beschäftigten in der Wiener Privatwirtschaft dar, die für die überteuerten Parkscheine Länge mal Breite blechen müssen. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005