Steinhauser zu FPÖ-Hetze: Endlich mit braunem Sumpf aufräumen!

Grüne: Woche für Woche rechte Grausamkeiten aus dem FPÖ-Umfeld

Wien (OTS) - "Wieder einmal beraubt sich die FPÖ selbst jeglicher politischer Legitimation und Glaubwürdigkeit. Wie oft müssen noch menschenverachtende und hetzerische Postings auf Facebook-Seiten von FPÖ-Funktionären bekannt werden, bis die FPÖ Führung endlich Handlungsbedarf sieht und durchgreift? Dadurch, dass die FPÖ-Spitze dieses Verhalten deckt, entsteht nicht nur ein Schaden für die Politik, sondern für die gesamte Republik", ärgert sich der Grüne Justizsprecher Albert Steinhauser.

Die aktuelle Ausgabe von News berichtet über die Internetplattform "Heimat ohne Hass", die detailliert enthüllt hat, dass zahlreiche FPÖ-Funktionäre hinter Facebook-Seiten wie "SOS Österreich" und "Österreich hat schon genug Ausländer" stehen. Nun wird der Verdacht, dass hinter diesen Hetzseiten eine bewusste Parteistrategie versteckt, durch grausame Postings der Kandidaten der blauen AK-Wahlliste gestützt. Einer der Kandidaten für die AK-Wahlliste der FPÖ bediente sich etwa der Nazi-Parole "Volk ans Gewehr".

"Ich fordere die FPÖ auf, sich nicht nur - wie sonst immer -halbherzig für nicht schuldig zu erklären, sondern endlich für Konsequenzen zu sorgen und mit dem braunen Sumpf in der eigenen Partei aufzuräumen. Das kann nur im Interesse einer demokratischen Partei sein. Viele BürgerInnen und Bürger haben diese Woche für Woche auftretenden rechten Grausamkeiten satt", meint Steinhauser.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003