VHS Brigittenau: Ernährungssouveränität

Bei welcher Bio-Bäuerin lässt du anbauen?

Wien (OTS) - Gesunde Ernährung und ein sorgsamer Umgang mit den natürlichen Ressourcen gewinnt für immer mehr Menschen an Bedeutung. In Kooperation mit Südwind wird an der VHS Brigittenau (20., Raffaelgasse 11-13) am 12. März um 19 Uhr das Konzept der "Ernährungssouveränität" vorgestellt. Das Konzept fordert eine Demokratisierung der Lebensmittel- und Agrarpolitik, um gutes und ausreichendes Essen für alle zu ermöglichen. Diskutiert werden dabei Fragen wie: Was bedeutet Ernährungssouveränität für uns? Und: Was bedeutet das Konzept Community Supported Agriculture? Community Supported Agriculture ist eine Möglichkeit in engem Kontakt mit der Produzentin der eigenen Nahrungsmittel zu stehen, um so genaue Einblicke in und Einfluss auf die Produktion zu bekommen.

Nachhaltige Ernährung mit der VHS Wien

Neben Diskussionen zu Fragen der nachhaltigen Nahrungsmittelproduktion bietet die VHS Wien zahlreiche Koch- und Ernährungskurse an. Die Kochangebote sollen Freude am Selberkochen vermitteln. Wer weniger Fertigprodukte verwendet, erlangt Kontrolle über Qualität und Herkunft der Produkte. Ein besonderes Augenmerk liegt bei den VHS Kochkursen darauf, regionale Produkte zu benutzen und regionale Produktion zu fördern. Das erspart lange Transportwege und schont die Umwelt. Die VHS Kochkurse umfassen internationale und heimische Küche und beschäftigen sich neben traditionellen Rezepten auch mit Themen wie vegetarischer oder veganer Ernährung.

Weitere Infos finden Sie auf www.vhs.at/brigittenau.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Daniela Lehenbauer
Mediensprecherin
Tel.: 01/89 174-100 352
Mobil: 0650/820 86 55
E-Mail: daniela.lehenbauer@vhs.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009