Grüne Hietzing/Stöckler: "ÖVP-Umschwenk bei der Klimt-Villa"

Wien (OTS) - "Bis heute begleiten Ungereimtheiten die Standpunkte der ÖVP zur Flächenwidmung Klimt-Villa", kommentiert Johannes Stöckler, Klubvorsitzender der Grünen Hietzing, den plötzlichen Schwenk der ÖVP vor der gestrigen Bezirksvertretungssitzung in Hietzing.

Der Bauausschuss-Vorsitzende der ÖVP hatte bei der Bezirksvertretungssitzung im Dezember noch eine Stellungnahme vorgelegt, die eine größere Verbauung rund um die Klimt-Villa vorgeschlagen hatte als im aufliegenden Plandokument vorgesehen. Am Dienstag hat sich der ÖVP-Bezirksparteiobmann noch dafür ausgesprochen, dass Nebengebäude, die derzeit trotz Gartenwidmung bestehen, als Bauland ausgewiesen werden.

"Nach dem Planungsausschuss im Wiener Gemeinderat war klar, dass die rot-grüne Stadtregierung diesem ÖVP-Vorschlag nicht folgen wird. "Jetzt plötzlich ist die ÖVP auch unserer Meinung, denn die Forderung nach Aufnahme der bisher ungewidmeten Gebäude verschwand aus der neuerlichen Stellungnahme des Bauausschusses. "Zu sehr hätte sich die ÖVP mit dem Beharren auf mehr bebaubare Fläche bei der Bevölkerung in die Nesseln gesetzt", kommentiert Stöckler das Verschwinden dieser Forderung.

Über die im Entwurf enthaltene Zweckwidmung für "soziokulturelle Zwecke" zeigt sich Stöckler erfreut: "Fachlich ist das sicher die richtige Entscheidung wie mit diesem kulturhistorischem Bau umgegangen werden soll."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
mail: presse.wien@gruene.at
web: http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GWI0001