Bezirksmuseum Landstraße zeigt "Stille Bilder"

Wien (OTS) - Aquarelle und Federzeichnungen der Künstlerin Ilse Brem stellt das Bezirksmuseum Landstraße (3., Sechskrügelgasse 11) bis Sonntag, 6. April aus. Brem lebt seit 1972 in Wien und arbeitet mit beträchtlichem Erfolg als freischaffende Malerin, Zeichnerin und Autorin. Die vielseitige Kreative braucht keine oberflächliche Anerkennung, verzichtet auf jedes Blendwerk und reagiert auf das "Chaos der Welt" mit harmonischen Werken. Von der Melancholie bis hin zur Sehnsucht reflektieren die Arbeiten die unterschiedlichsten Empfindungen der Gestalterin. Der Natur kommt im Schaffen der Ilse Brem große Bedeutung zu und mitunter manifestiert sich eine neue Wirklichkeit. Die Kunst-Schau trägt den Titel "Stille Bilder" und ist jeweils am Sonntag (10.00 bis 12.00 Uhr) und am Mittwoch (16.00 bis 18.00 Uhr) geöffnet. Der Eintritt in das Bezirksmuseum Landstraße ist kostenlos.

Ilse Brem ist eine beharrliche Verfechterin der Aufrichtigkeit in der Kunst, die schon zahlreiche Bücher (Gedichte, Parabeln, Erzählungen) mit eigenen Illustrationen veröffentlicht hat. In der Vergangenheit machte die Künstlerin vielfach Ausstellungen im Inland und Ausland (Wien, Berlin, Bratislava, Sofia, Moskau, u.a.) und die Besucher waren angetan von Werken wie "Das Bild der Wahrheit", "Abschied" und "Metamorphose". Nähere Auskünfte über die aktuelle Schau im Bezirksmuseum Landstraße geben die ehrenamtlich tätigen Bezirkshistoriker unter der Telefonnummer 4000/03 127 (mit Anrufbeantworter). Für E-Mails an das Museum lautet die Adresse:
bm1030@bezirksmuseum.at.

Allgemeine Informationen:
Bezirksmuseum Landstraße:
www.bezirksmuseum.at

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
Tel.: 01 4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001