KV-Finanzbereich: GPA-djp Pischinger: "Wir sind für alle Eventualitäten gut vorbereitet

BetriebsrätInnen wird die Teilnahme an Konferenz erschwert, nächste Verhandlung morgen, 6. März

Wien (OTS/ÖGB) - Bei der heutigen Konferenz fassten die mehr als 200 anwesenden BetriebsrätInnen aus ganz Österreich einstimmig die nötigen Beschlüsse für die weiteren betrieblichen und gewerkschaftlichen Maßnahmen bis hin zum Streik. Nächster Verhandlungstermin ist am 6. März. Nächste Woche, zwischen 10. und 13. März, sollen die Beschäftigten in den Kreditinstituten in ganz Österreich bei Betriebsversammlungen während der Arbeitszeit über den Verhandlungsstand informiert werden.++++

Die Kollektivvertragsverhandlungen für die rund 80.000 Beschäftigten im Finanzbereich wurden am 26. Februar nach mehreren Stunden ergebnislose unterbrochen. Die Arbeitgebervertreter forderten einen Abschluss unter der Inflationsrate, die Gewerkschaft fordert bei einer Jahresinflationsrate von 2 Prozent eine Erhöhung der Gehälter um 2,9 Prozent.
Bei der BetriebsrätInnen-Konferenz war die Empörung über das Verhalten der Arbeitgeber deutlich zu spüren. "Uns wurde auch berichtet, dass einzelne Arbeitgeber BetriebsrätInnen die Teilnahme an der heutigen Konferenz erschweren wollten. Über dieses Verhalten einzelner Arbeitgeber außerhalb des Sozialpartnerbogens sind wir entsetzt.", erklärt Helga Fichtinger, stv. Geschäftsbereichsleiterin der GPA-djp.
"Wir fordern die Arbeitgeber auf, uns als Verhandlungsteam lösungsorientierte Verhandlungsangebote zu legen und den Beschäftigten den Inflationsausgleich und die Abgeltung ihrer Leistungen nicht vorzuenthalten", fordert Wolfgang Pischinger, GPA-djp Verhandlungsleiter und Zentralbetriebsrat der Oberbank.

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Elisabeth Schnallinger
Tel.: 05 0301-21386
Mobil: 05 0301-61386
E-Mail: elisabeth.schnallinger@gpa-djp.at
http://www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0004