Elmayer sammelt 19.500 Euro für das Haus der Barmherzigkeit

Wohltätigkeit mit Tradition - 94 Jahre karitatives Engagement. Elmayer unterstützt erstmals auch therap. Demenz-Tanzcafé. 3.000 Gäste tanzten am Elmayer-Kränzchen für den guten Zweck.

Wien (OTS) - "Demenz-Erkrankungen gehören zu den großen gesundheitlichen Herausforderungen unserer Zeit. In Österreich gibt es bereits jetzt mehr als 100.000 Betroffene - und diese Zahl wird in den kommenden Jahren weiter steigen", erklärt Haus der Barmherzigkeit Institutsdirektor Dr. Christoph Gisinger. "Nachdem Demenz derzeit nicht heilbar ist, kommen bei uns innovative Therapieformen zum Einsatz, die die Lebensqualität unserer Bewohner erhöhen. So sind wir eine der ersten Einrichtungen österreichweit, die ein regelmäßiges Demenz-Tanzcafé veranstalten."

3.000 Gäste tanzten für den guten Zweck

Zum Elmayer-Kränzchen 2014 fanden sich rund 3.000 Gäste in den Festsälen der Wiener Hofburg ein, deren Spenden - wie in den letzten 26 Jahren - von Thomas Schäfer-Elmayer persönlich an den Leiter des Hauses der Barmherzigkeit überreicht wurde. Die spektakuläre Eröffnung durch 520 Debütantinnen und Debütanten konnte von den Ballgästen direkt im Festsaal oder über Screens in den anderen Sälen mitverfolgt werden. Auch die mitreißenden Darbietungen der Elevinnen des Balletts der Wiener Staatsoper sowie von 24 Paaren der Elmayer Walzerformation begeisterten das Publikum.

Für das Highlight der Eröffnung sorgte schließlich Clemens Unterreiner, gemeinsam mit der 16jährigen Sopranistin Sophie Janke. Der gefeierte Solist der Wiener Staatsoper - selbst Elmayer-Schüler und ehemaliger Debütant des Elmayer-Kränzchens -, sprang direkt nach seiner Rückkehr aus New York für den erkrankten Gabriel Bermúdez ein. Zusammen mit Sophie Janke, die zuvor in der ersten Reihe der Eröffnungspaare mitgetanzt hatte, bezauberte er das Publikum mit einem Duett. Für den guten Ton sorgten unter andern das Salonorchester und die Bigband der Gardemusik. Das Elmayer-Kränzchen endete traditionell mit dem Glockenschlag um Mitternacht.

19.500 Euro und regelmäßige Zeitspenden

Im Rahmen der Balleröffnung überreichte Thomas Schäfer-Elmayer auch heuer wieder 19.500 Euro an Christoph Gisinger. Auch abseits des Wiener Ballvergnügens unterstützt die Tanzschule Elmayer das therapeutische Demenz-Tanzcafé am Standort Tokiostraße mit regelmäßigen Zeitspenden - bei jedem Termin bringt ein junges Tanzpaar Schwung in die therapeutische Veranstaltung.

Thomas Schäfer-Elmayer findet die Idee des Demenz-Tanzcafés sensationell: "Diese Veranstaltung trifft ein tiefes Bedürfnis aller Menschen, sich zu Musik rhythmisch zu bewegen. Im Haus der Barmherzigkeit wird eine Idee verwirklicht, die die Bewohner wichtige positive Emotionen erleben lässt, wie sie den meisten Menschen in diesem Alter nicht mehr zugänglich sind. Die Tanzschule Elmayer unterstützt diese Initiative mit Begeisterung." Dies hat kürzlich sogar zum Besuch der Ehefrau des französischen Premierministers geführt, die sich als Vorsitzende großer karitativer Organisationen von Thomas Schäfer-Elmayer für diese Aktivität begeistern ließ.

Die "Haus der Barmherzigkeit"-Gruppe

Das gemeinnützige Haus der Barmherzigkeit bietet seit mehr als 135 Jahren schwer pflegebedürftigen Menschen eine Langzeit-Betreuung mit mehr Lebensqualität. In fünf Pflegekrankenhäusern bzw. -heimen sowie vierzehn Wohngemeinschaften in Wien und Niederösterreich leben rund 1.300 geriatrische und jüngere KlientInnen mit mehrfachen Behinderungen. Neben der bestmöglichen medizinischen, pflegerischen und therapeutischen Versorgung wird besonderer Wert auf einen selbstbestimmten und abwechslungsreichen Alltag gelegt.

Weitere Bilder unter: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/5072

Rückfragen & Kontakt:

Haus der Barmherzigkeit
Mag. Christian Zwittnig
Leitung PR & Werbung
Tel.: 0664/610 12 16
christian.zwittnig@hausderbarmherzigkeit.at
www.hausderbarmherzgkeit.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HDB0001