PVÖ-Edlinger: ELGA nicht länger schlechtreden, sondern zügig umsetzen!

Elektronische Erfassung wichtiger Gesundheitsdaten besonders für SeniorInnen vorteilshaft - Datenschutz gewährleistet

Wien (OTS/SK) - "Ich kann mich so wie viele andere Menschen des Eindrucks nicht erwehren, dass die neuerlich heftige Kritik der Ärztekammer an und der Aufruf zum Boykott der Elektronischen Gesundheitsakte (ELGA) in erster Linie der Interessen der Kammerklientel als jener der Patienten dienen soll", stellte der stv. PVÖ-Präsident und Vorsitzende des Wiener Pensionistenverbandes (PVÖ Wien), Bundesminister a.D. Rudolf Edlinger, fest. ****

"ELGA ist auch und besonders für SeniorInnen von großem Vorteil, weil dadurch unter anderem unnötige Doppeluntersuchungen und - Befunde sowie Wechselwirkungen bei Medikamenten vermieden werden können. Das bringt Sicherheit für PatientInnen und ÄrztInnen und hilft - z.B. durch die Vermeidung von Mehrfachverschreibungen bei Medikamenten -letztlich auch dem Patienten Kosten zu sparen", betonte Edlinger. Die gespeicherten Daten können nur von den behandelnden Ärzten und von den PatientInnen selbst eingesehen werden.

Die von der Ärztekammer ständig vorgebrachten Datenschutzbedenken seien angesichts des ausgeklügelten Sicherheitsprogramms nur schwer nachvollziehbar, sagte Edlinger. "Eine nahezu idente Debatte über einen befürchteten Datenmissbrauch habe es bei der Einführung des Datenfahndungsnetzes der Polizei (EKIS) gegeben. Die Kassandrarufe blieben aber unerfüllt. Seit jeder Einstieg in das System seitens der Benutzer mit Einschaudatum und Namen protokolliert wird, gibt es grundsätzlich keine Sicherheitsprobleme bei diesem System. Ein ähnliches System ist auch bei ELGA vorgesehen.

"Die Kritik an der Datensicherheit von ELGA ist daher für mich nicht wirklich ganz nachvollziehbar. Vielmehr erweckt sie den Eindruck, dass dieser Grund nur "vorgeschoben" wird. Daher sollte diese bahnbrechende Initiative für mehr Patientensicherheit nicht länger schlechtgeredet, sondern zügig umgesetzt werden", schloss Edlinger. (Schluss) up/mp

Rückfragehinweis: Pensionistenverband Wien, Tel. 43 (1) 319 40 12, wien@pvoe.at

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001