250 Schüler_innenvertretungen nahmen an SV Kongress teil

Neue Initiative der AKS "Recht du hast" wurde vorgestellt

Velden am Wörthersee (OTS) - 250 Jugendliche aus ganz Österreich, darunter viele Schüler_innenvertretungen, trafen sich am Wochenende in Velden am Wörthersee beim Schüler_innenvertretungskongress der AKS. Neben der Teilnahme an einem der zwölf angebotenen Workshop, konnten sich die Schüler_innenertretungen auch vernetzen und wertvolle Erfahrungen austauschen. Das Wochenende stellte auch den Start der neuen Initiative der AKS "Recht du hast" dar, die den Schüler_innenvertretungen präsentiert wurde. Mit dieser Initiative setzt sich die AKS für eine Schule ein, in der Schulrechtsverletzungen nicht mehr auf der Tagesordnung stehen, aber auch für die Einführung eines Instituts für Schüler_innen- und Lehrlingsrechte. "Bei solch einem Institut muss es möglich sein, sich schul- aber auch arbeitsrechtliche Beratung holen zu können. Jedoch muss es darüber hinaus gehen, denn Schüler_innen und Lehrlinge sollen nicht nur beraten werden, sondern auch die Möglichkeit bekommen, sich Jurist_innen zur rechtlichen Unterstützung an die Seite zu holen.", beschreibt Claudia Satler, Bundesvorsitzende der AKS, die Initiative näher.

"Der Anklang, den die Initiative bei den Schüler_innenvertretungen fand, war groß, denn sie erleben genauso wie wir tagtäglich, wie oft Schulrechtsverletzungen vorkommen", erklärt Satler. Dieser Umstand darf nicht mehr länger so hingenommen werden, daher wird sich die AKS im nächsten Semester verstärkt gemeinsam mit Schüler_innenvertretungen für das Wahren der Rechte von Schüler_innen und Lehrlingen stark machen. "Das geforderte Institut soll das längst überfällige Instrument werden, durch das Schüler_innen und Lehrlinge sich ihre rechtliche Beratung und in gegebenem Fall auch eine rechtliche Vertretung holen können.", fügt Satler hinzu.

Nicht zuletzt zeigt die immer größer werdende Anzahl an Anrufen, die tagtäglich beim Schulrechtsnotruf der AKS eingehen, die Dringlichkeit des Themas. "Oft wird das Schulrecht mit Füßen getreten, auch wenn die Schüler_innen und Lehrlinge bereits über ihre Rechte Bescheid wissen. Das Institut für Lehrlings- und Schüler_innenrechte soll flächendeckend österreichweit durchgesetzt werden und ein bundesweites Gremium bilden, das sich für Schüler_innen- und Lehrlingsrechte stark macht. Gemeinsam mit den Schüler_innenvertretungen Österreichs werden wir zeigen, dass wir die schulrechtlichen Missstände nicht länger hinnehmen wollen", schließt Satler.

Rückfragen & Kontakt:

Claudia Satler
AKS Bundesvorsitzende
tel: 0699 11408142
email: claudia.satler@aks.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0001