Grüne zu AK Studie: Rechtsanspruch auf Krippenplatz ab 1. Geburtstag

Grüne für Diskussion über Teilzeit für beide Elternteile

Wien (OTS) - "Das Ergebnis der heute präsentierten Studie der Arbeiterkammer zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist ganz klar als Unterstützung von familienpolitischen Initiativen der Grünen zu sehen", sagt Daniela Musiol, Familiensprecherin der Grünen.

"Das derzeitige Angebot an Kinder- sowie Nachmittagsbetreuungseinrichtungen an Schulen wird dem großen Bedarf nicht gerecht. Jeder dritte Elternteil mit einem Kind unter 12 wünscht sich einen ganztägigen Betreuungsplatz, nur 8 Prozent der Eltern haben aber das Glück, einen gefunden zu haben", meint Musiol und ergänzt: "Der Ausbau von qualitativ hochwertigen Krippen, Kindergärten und Nachmittagsbetreuung muss absolute Priorität haben. Wir fordern einen Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz ab dem 1. Geburtstag. Denn diese Zahlen zeigen deutlich: Nicht jede Teilzeitbeschäftigung, vor allem von Frauen, ist selbstgewählt. Viele Frauen würden gerne mehr arbeiten und scheitern an fehlenden Plätzen, unzureichenden Öffnungszeiten oder unglaublich vielen Schließtagen. 350 Millionen Euro werden in den nächsten Jahren für Kinderbetreuung investiert. Jetzt wäre ein guter Zeitpunkt, die Mittel an strenge Qualitätskriterien zu binden".

"Die Studie macht aber auch sichtbar, dass Männer sehr wohl bereit wären, ihre Arbeitszeit zu reduzieren, wenn es für die Familie finanziell machbar wäre. Ich halte eine Diskussion über ein Arbeitsmodell für notwendig, das staatliche Unterstützung vorsieht, wenn beide Elternteile teilzeitbeschäftigt sind. Es würde damit gelingen, die Familienarbeit fairer zu verteilen und Frauen die Möglichkeit geben auch mehr Stunden zu arbeite", sagt Musiol abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003