VIER PFOTEN Protestaktion vor Burberry Store am Kohlmarkt in Wien

Tierschützerinnen gegen Pelzprodukte des britischen Modelabels

Wien (OTS) - Mit einem großen Banner "Burberry tötet Pelztiere für Mode" protestierten Aktivistinnen von VIER PFOTEN heute Vormittag vor dem Burberry Store am Kohlmarkt in der Wiener Innenstadt. Die Tierschützerinnen, bekleidet in für Burberry typischen Trenchcoats, wollten darauf aufmerksam machen, dass das britische Modelabel nach wie vor Pelzprodukte in seiner Kollektion führt - und das, obwohl VIER PFOTEN erst vor kurzem Videomaterial über katastrophale Missstände in den Pelzfarmen, die für Burberry produzieren, veröffentlicht hatte.

Indra Kley, Kampagnenleiterin von VIER PFOTEN: "Wir haben den Dialog mit der Store Managerin gesucht, um sie über unsere Kampagne zu informieren. Sie war jedoch weder für unser Anliegen offen noch hat sie uns zugesagt, unseren Protest an die zentrale Firmenleitung weiterzugeben."

Vor einigen Wochen erst hatte VIER PFOTEN das erschreckende Bildmaterial aus finnischen Pelzfarmen veröffentlicht, die zu jenem Pelz-Auktionshaus gehören, das auch Burberry beliefert (Saga Furs). Das Material zeigt die katastrophalen Missstände auf diesen Farmen. Füchse mit abgebissenen Schwänzen in engen Maschendrahtkäfigen, Berge von Exkrementen etc. Bedingungen, die selbst die von der Pelzindustrie reklamierten Mindeststandards unterschreiten. Seither haben bereits rund 27.800 Menschen auf der VIER PFOTEN Protestseite www.pelz-frei.org die Firmenleitung von Burberry aufgefordert, auf Pelz zu verzichten.

Weltweit sterben jedes Jahr ca. 100 Millionen Nerze, Füchse und Marderhunde für die Modebranche. VIER PFOTEN verfügt über aktuelle Videoaufnahmen aus den finnischen Farmen, die für Burberry produzieren. Indra Kley: "Dieses Material zeigt erneut: Es gibt einfach keinen tierschutzgerecht produzierten Pelz!"

In einer Reaktion auf die Protestemails kommunizierte Burberry "... wir würden hier gerne ausdrücken, dass Burberry kein natürliches Fell verwendet, wenn es Bedenken oder Anzeichen gibt, dass die Erzeugung unter nicht akzeptabler Tierhaltung geschieht ... Burberry bezieht natürliche Felle sehr sorgfältig, um eine korrekte, ethische Gewährleistung der Standards und Nachverfolgbarkeit zu sichern."

Eine Firmenpositionierung, deren Umsetzung nun angesichts des Beweismaterials von VIER PFOTEN eingefordert wird. "Steht Burberrys Firmenführung zu ihrem Wort, ist die einzige ehrliche Konsequenz der umgehende Verzicht auf die Nutzung von Echtpelz. Die grauenhaften Bedingungen der in Saga zertifizierten Farmen gehaltenen Pelztiere können nicht schön geredet werden", so Indra Kley von VIER PFOTEN.

Auf der Protestseite von VIER PFOTEN, www.pelz-frei.org, kann man Burberry auffordern, keinen Echtpelz mehr zu verwenden.

Erschreckende Bilder aus den finnischen Saga Furs Farmen findet man auf Youtube unter http://youtu.be/yGkopsiqFMc

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Elisabeth Penz
Press Office Austria
VIER PFOTEN - Stiftung für Tierschutz
Linke Wienzeile 236, 1150 Wien
Tel: + 43 (0)1 895 02 02 - 66
Fax: + 43 (0)1 895 02 02 - 99
Mobil: + 43 (0)664 3086303
elisabeth.penz@vier-pfoten.org
www.vier-pfoten.at www.vier-pfoten.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPF0001