FPÖ-Donaustadt setzt Ein- und Aussteigezone bei U 2-Station "Aspern Nord" durch

SPÖ-Versäumnis wird endlich repariert

Wien (OTS) - "Der FPÖ-Antrag für die Realisierung einer Ein- und Aussteigezone bei der U 2-Station 'Aspern Nord' wurde in der letzten Sitzung der Verkehrskommission einstimmig beschlossen", freuen sich FPÖ-BvStv. Werner Hammer und FPÖ-Klubobmann DI Andreas Dvorak. SPÖ-Donaustadt, Wiener Linien und MA-46 haben es nämlich tatsächlich geschafft, dass bei der Planung des Stationsvorplatzes keine Möglichkeit vorgesehen wurde, das legale Zufahren für Pkw zu ermöglichen, um Mitfahrer ein- oder aussteigen zu lassen.

Diese "Meisterleistung" wirft vor allem deswegen die Frage auf, wie dann zumindest ein Teil der Autofahrer vom Pkw auf die U-Bahn umsteigen soll, weil bei den neuen U 2-Stationen "Hausfeldstraße", "Aspern-Nord" und "Seestadt" genau Null Parkplätze zur Verfügung stehen. "Darum verstopfen nach wie vor tausende Einpendlerautos aus dem Marchfeld die Ortkerne von Aspern, Breitenlee, Essling und Hirschstetten", kritisieren Hammer und Dvorak. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003