FP-Seidl zu Notärztemangel: Am Freitag nur 5 Ärzte für ganz Wien im Dienst

Beruf muss durch Gehaltsanpassung attraktiver werden

Wien (OTS/fpd) - Eigentlich sollten in Wien immer zwölf bis 15 Notärzte im Dienst sein, um eine rasche ärztliche Versorgung der Bürger gewährleisten zu können. Letzten Freitag waren gerade einmal fünf Notärzte für die ganze Stadt im Einsatz. Mehr waren scheinbar nicht verfügbar. Das ist nicht nur viel zu wenig, sondern auch unverantwortlich den Bewohnern Wiens gegenüber. Auf Grund der chronischen Unterbesetzung der Wiener Berufsrettung müssen Menschen Wartezeiten von bis zu 30 Minuten in Kauf nehmen, bis ihnen ein erfahrenes Team zur Hilfe kommt, kritisiert Wiens FPÖ-Gemeinderat LAbg. Wolfgang Seidl, "hier werden Einsparungen am völlig falschen Fleck, nämlich auf dem Rücken der Patienten getätigt."

Würde das Grundgehalt der Notärzte bei der Wiener Rettung endlich an das Krankenanstaltenverbund-Schema angepasst und so attraktivere Arbeitsbedingungen geschaffen, würden sich sicherlich mehr Menschen für diesen Job begeistern und der akute Personalmangel wäre bald Geschichte, fordert Seidl abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle
Tel.: 01/4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003