FA-Rösch: ÖGB und AK sind zu roten Selbstbedienungsläden verkommen!

FA als "Hammer in der Kammer" wollen mit Befreiungsschlag absolute Mehrheiten von Rot brechen!

Wien (OTS) - "Überall, wo die Roten über absolute Mehrheiten verfügen, ist der Hang zum Missbrauch groß. Die Roten nutzen den Apparat der Arbeiterkammer als Unterstützung für ihren Arbeiterkammerwahlkampf. Inserate und Werbebroschüren der AK und der FSG ähneln sich derart, dass man glauben könnte, beides sind eins. Präpotent wird von einem roten Gewerkschafter auch noch behauptet, die Interessenvertretung der Arbeitnehmer war und ist die FSG", kritisiert der Bundesobmann der Freiheitlichen Arbeitnehmer (FA) und Spitzenkandidat für die AK-Wahl LAbg. Bernhard Rösch. Die Interessenvertretung der Arbeitnehmer sei nämlich vielmehr die AK -und mit ihr die Gesamtheit der Fraktionen.

Und er kritisiert einmal mehr den ÖGB, der trotz seiner Statuten nicht in der Lage sei, seine Überparteilichkeit zu gewähren. "Im Johann-Böhm-Platz 1 - dem sogenannten Catamaran - befinden sich sämtliche überparteiliche Gewerkschaften, allerdings auch die rote FSG. Mit Franz Fischill gibt es einen Pressemitarbeiter des überparteilichen ÖGB, der zeitgleich Pressearbeit für die rote FSG erledigt. Ob er in einem Büro der FSG oder des ÖGB sitzt und ob die FSG überhaupt Miete zahlt, wurde bis heute nicht beantwortet. Fischills Telefonnummer scheint sowohl auf Pressediensten des ÖGB als auch der FSG auf. Mit Gottfried W. Sommer gibt es einen roten Landesgeschäftsführer, der allerdings auf der Homepage der AK angibt, im Betrieb ÖGB zu arbeiten", zeigt Rösch auf. Von einem überparteilichen ÖGB könne daher keine Rede mehr sein.

Er hält fest: "Die Verflechtungen der Roten mit der AK und dem ÖGB nähren den Verdacht des Missbrauchs. Hier muss ausgemistet werden. Es darf nicht sein, dass der ÖGB und die AK zu roten Selbstbedienungsläden verkommen. Wer ein Aufbrechen dieser Strukturen will, muss den Hammer in der Kammer wählen. Wir als Freiheitliche Arbeitnehmer werden diesen Befreiungsschlag setzen. Die Kaske-Absolute muss fallen", so Rösch.

Service: FA-Spot "Der Hammer in der Kammer" auf
http://www.youtube.com/watch?v=ZyWhP5I7ayU

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003