Verfrühte Frühlingsboten: Erste Zugvögel aus dem Süden im Seewinkel eingetroffen

Ranger der St. Martins Therme & Lodge entdeckten erste gefiederte Rückkehrer: eine Gruppe von Säbelschnäblern - Vogelzug hat eingesetzt

Frauenkirchen (OTS) - Nach dem wärmsten Winter seit Beginn der Wetteraufzeichnungen kündigt sich im burgenländischen Nationalpark Neusiedlersee-Seewinkel bereits der Frühling an: Die ersten Zugvögel aus dem Süden sind diese Woche ungewöhnlich früh im Seewinkel eingetroffen. Ranger der St. Martins Therme und Lodge haben bei einer ihrer täglichen Touren die ersten tierischen Frühlingsboten der Saison, eine Gruppe von in Mitteleuropa sehr seltenen Säbelschnäblern, entdeckt und auf Foto festgehalten.

Die frühlingshaften Temperaturen der vergangenen Wochen haben dazu geführt, dass im burgenländischen Seewinkel derzeit immer mehr Zugvögel aus dem Süden frühzeitig eintreffen. Ranger der St. Martins Therme und Lodge entdecken bei ihren täglich stattfindenden Safari-Touren durch den Nationalpark aktuell jeden Tag neue Frühlingsboten. Die Säbelschnäbler waren dieses Jahr die ersten.

"Nicht nur, dass es sich um eine für Mitteleuropa ganz besondere Vogelart handelt, sie gehören auch zu den Zugvögeln, die heuer im Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel eher früh eingetroffen sind. Normalerweise sehen wir die ersten Säbelschnäbler Mitte März. Er liebt vor allem die ausgedehnten Wiesen, Salzlacken und das Vorgelände entlang des Sees. Gerade in den nächsten Wochen gibt es fast jeden Tag neue faszinierende Arten zu entdecken, die aus ihrem Winterquartier zurück in das Brutgebiet kommen", so der Biologe und Umweltpädagoge Manuel Böck, der als St. Martins Ranger Gäste durch den Nationalpark führt.

Frühlingsbote Säbelschnäbler: 200 Paare nisten im größten Vogelparadies Europas

Der Säbelschnäbler zählt zu den Limikolen bzw. Watvögeln und brütet in Österreich nur an den Salzlacken des Seewinkels. Jährlich werden hierzulande durchschnittlich zwischen 100 bis 200 Brutpaare gezählt. Sein Hauptvorkommen in Europa sind die Küstenstreifen des Wattenmeeres der Nord- und Ostseeküsten. Der Säbelschnäbler ist ein zwischen 40 und 50 cm großer, kontrastreich schwarzweiß gezeichneter Watvogel. Charakteristisch sind vor allem sein langer, nach oben gekrümmter Schnabel und seine langen, blaugrauen Beine.

Auch die Tiere gehen "auf Aufriss" - früh wie schon lange nicht mehr...

Ungewöhnlich früh hat auch die Balzzeit begonnen: Angestachelt durch die warmen Temperaturen haben die Männchen im Moment alle Hände voll zu tun, um eine potentielle Partnerin zu finden und zu beeindrucken! Im Moment am auffälligsten zu sehen bei den Kiebitzen, deren spektakulärer "Wuchtelflug" zu den Highlights der aktuellen St. Martins "Balz-Safaris" zählt.

Die Region Neusiedler See - Seewinkel gilt mit ihren 320 nachgewiesenen Vogelarten als das größte Vogelparadies Europas. Aufgrund der einzigartigen Lage der St. Martins Therme & Lodge ist hier ein Erlebnisraum entstanden, der Wellness mit Naturabenteuer perfekt verbindet.

Die täglichen Entdeckertouren mit den St. Martins Rangern können Lodge- aber auch Thermengäste mit einem speziellen Kombiticket buchen. Nach dem Ausflug in die atemberaubende Kulisse des Seewinkels kann man die vielseitige Thermen- und Saunalandschaft genießen, in den Ruhezonen der Spa-Bereiche die Naturerlebnisse Revue passieren lassen und neue Energie tanken. Gerade das Richtige um die Frühjahrsmüdigkeit zu bekämpfen, an der viele Menschen derzeit leiden.

Nähere Informationen unter http://www.stmartins.at

Rückfragen & Kontakt:

bettertogether GmbH
Martin Kratky
Tel: 0664/5060291
Mail: office@bettertogether.at

St. Martins Therme & Lodge
GF Klaus M. Hofmann
Tel.: 02172/20 500
Mail: presse@stmartins.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BTT0001