BZÖ-Haubner: Datenleck der BIFIE ist Skandal der Sonderklasse

Sündteures Bildungsinstitut entpuppt sich als Datenfalle. BZÖ fordert Aufkärung und Konsequenzen.

Wien (OTS) - "Die sensiblen Daten der Schüler und Lehrer gehören geschützt", forderte heute BZÖ-Bildungssprecherin Ursula Haubner mit Bezug auf die Datenleckaffäre des BIFIE.

Bereits bei der Gründung dieses Luxusinstituts hat das BZÖ auf die Kosten hingewiesen. "Jetzt hagelt es nur so von Negativschlagzeilen gegen das Lieblingsprojekt der ehemaligen Unterrichtsministerin.", so Haubner.

"Wir fordern nicht nur eine rasche Aufklärung mit Konsequenzen für die Schuldigen, sondern auch entsprechende Maßnahmen damit sensible Daten in Zukunft vor Missbrauch geschützt sind! Auch stellt sich für das BZÖ die Frage, ob ein Institut in dieser Form zukünftig noch notwendig und leistbar ist!" So Haubner abschliessend.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)
Tel.: 0664/24 33 709
dominik.kamper@bzoe.at
www.bzoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0002