Heinzl ad Vilimsky: Vorwürfe gegenüber Brigitte Ederer entbehren jeglicher Grundlage

"Ederer ist hochkompetente Managerin"

Wien (OTS/SK) - Als "unterste Schublade" bezeichnet SPÖ-Verkehrssprecher Anton Heinzl die Angriffe FPÖ-Vilimskys auf Brigitte Ederer, die am Freitag in den Aufsichtsrat der ÖBB-Holding einzieht. "Brigitte Ederer ist eine integre Persönlichkeit und überaus erfolgreiche Managerin mit langjähriger, auch internationaler, Erfahrung. Sie gehört mit Sicherheit zu den kompetentesten Wirtschaftskräften des Landes." Der Vorwurf des "Postenschachers" aus den Reihen der FPÖ entbehre daher jeglicher Grundlage. "Wie gemeinhin bekannt ist, hat sich die Bundesregierung verpflichtet, die Frauenquote in den Aufsichtsräten staatsnaher Unternehmen auf 25 Prozent zu heben. Dass die FPÖ sich darüber echauffiert, ist leider typisch und zeigt den geringen Stellenwert, den Frauen im Berufsleben bei der FPÖ haben", kritisiert Heinzl am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. In der ÖBB-Holding ist mit Ederers Einzug im Aufsichtsrat diese Quote übrigens erreicht. **** (Schluss) bj/sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004