DAS INTERNATIONALE JAHR DER KRISTALLOGRAPHIE IM NHM WIEN

Vermittlungsprogramm und Veranstaltungen im Naturhistorischen Museum Wien

Wien (OTS) - In der Erkenntnis, dass unser Verständnis der materiellen Beschaffenheit der Welt vor allem auf unseren Kenntnissen der Kristallographie gründet, hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen das Jahr 2014 zum Internationalen Jahr der Kristallographie erklärt. Die Kristallographie ist in unserem Alltag, bei der Entwicklung moderner Medikamente, in der Nanotechnologie und in der Biotechnologie allgegenwärtig und liegt der Entwicklung sämtlicher neuer Materialien, von der Zahncreme bis zum Flugzeugteil, zugrunde. Im kommenden Jahr jährt sich die Geburtsstunde der modernen Kristallographie zum einhundertsten Mal. 1914 wurde der deutsche Physiker Max von Laue für die Entdeckung der Beugung von Röntgenstrahlen an Kristallen mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. Aus den Beugungsmustern konnte erstmals auf die Kristallstruktur von Materialien geschlossen werden. Das Naturhistorische Museum Wien hat aus diesem Grund ein spezielles Vermittlungsprogramm zusammengestellt.

Auszug:

NHM Thema: Führungen in den Schausälen des Museums u.a. zu "Die Farben des Kristallreichs" (9.3.) und "Wie wachsen Kristalle und warum sind sie so geometrisch?" (16.3.)

NHM Kids&Co: Führungen für Kinder ab 6 Jahren. Im Anschluss werden Kristallmodelle selbst gebastelt. (ab 26.4.)

NHM Hinter den Kulissen: Führung zur Mikrosonde, dem Elektronenrastermikroskop, zum Röntgen-Diffraktometer und ins Edelsteinlabor. Ein Einblick in die wissenschaftliche Arbeit an Kristallen. (21.5. und 15.10.)

NHM-Vortag: Vorträge zu kristallographischen und erdwissenschaftlichen Themen, z.B: "Kristalle: die Erforschung ihrer Eigenschaften im Wandel der Zeit" (14.5., Prof. Thomas Armbruster, Universität Bern)

NHM Mikrotheater im Kinosaal: Spontankristallisation live unter dem Mikroskop (8. und 9.11.)

Rohstoffkoffer: Was steckt im Handy? Unterrichts-Materialkoffer, der einen Einblick in Herkunft, Verwendung und Recycling unserer Rohstoffe ermöglicht.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Irina Kubadinow
Leitung Kommunikation & Medien
Pressesprecherin
Tel.: ++ 43 (1) 521 77 DW 410
irina.kubadinow@nhm-wien.ac.at

Mag. Verena Randolf
Kommunikation & Medien
Pressereferentin
Tel.: ++ 43 (1) 521 77 DW 411
verena.randolf@nhm-wien.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHM0001