Sicherheit - SP-Schicker: "Vernünftiges" Wiener Sicherheitskonzept enthält 80 Prozent der Forderungen von Bürgermeister Häupl

"Straches Gekreische wieder einmal haltlos" -

Wien (OTS/SPW-K) - Als "vernünftig" bezeichnete der Wiener SP-Klubchef Rudi Schicker das heute, Donnerstag präsentierte Wiener Sicherheitskonzept. Damit wurde die Forderung von Bürgermeister Häupl, für Wien ein Sicherheitskonzept vorzulegen, erfüllt. "Viele zentrale Forderungen des Bürgermeisters, wie die garantierte Einsatzzeit von dreieinhalb Minuten oder 1.000 neue PolizistInnen für Wien finden sich in dieem Konzept wieder", so Schicker.

Das Konzept sieht die Schließung bzw. Zusammenlegung von elf Dienststellen vor. "Weiters werden zwei neue Stationen vier abgenutzte ersetzen. Besonders erfreulich ist, dass es sieben neue Standorte geben wird. Das Gekreische Straches von 22 Schließungen hat sich einmal mehr als völlig haltlos erwiesen", kommentiert Schicker.

"Trotzdem ist die Aufstockung des Personals in Wien um jene versprochenen 1.000 PolizistInnen durch die Innenministerin - wie sie nun auch das Wiener Sicherheitskonzept von Neuem bestätigt - noch nicht passiert. "Bis 2015 ist aber nicht mehr lange Zeit!", warnt Schicker.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Mag. Thomas Kvicala
Tel.: (01) 4000-81 923
thomas.kvicala@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002