FP-Schuster gegen Schließung der Polizeiinspektion Rainergasse

Wiedens Sicherheit steht auf dem Spiel

Wien (OTS/fpd) - Der Klubobmann der FPÖ-Wieden Georg Schuster spricht sich heute vehement gegen das Vorhaben, die Polizeiinspektion Rainergasse zu schließen aus und kündigt in diesem Zusammenhang auch eine Resolution in der kommenden Bezirksvertretungssitzung an. Es seien alle Fraktion dazu eingeladen diese zu unterstützen.

Auf der Wieden befinden sich derzeit nur zwei Polizeidienststellen. Die Schließung der PI Rainergasse wäre daher ein massiver Anschlag auf die Sicherheit der Bezirksbevölkerung, denn auf der oberen Wieden würde es keinen entsprechenden Schutz mehr geben. "Das subjektive Sicherheitsgefühl der Bevölkerung muss durch mehr Polizisten gestärkt werden und nicht durch Reduzierung von Wachzimmern", ist Schuster überzeugt und sagt abschließend, "die rot-schwarze Bundesregierung ist ein Sicherheitsrisiko für die Wiedner und Wiener Bevölkerung! Wo sind jene 1000 zusätzlichen Polizisten, die 2010 von den Rathaussozialisten versprochen wurden?" (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle
Tel.: 01/ 4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003