"Bewusst gesund": So kann man Osteoporose vorbeugen

Außerdem am 1. März: Tipps zum Thema Frühlingsmüdigkeit

Wien (OTS) - Ricarda Reinisch präsentiert in "Bewusst gesund" am Samstag, dem 1. März 2014, um 17.05 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Tabuthema künstlicher Darmausgang

Etwa 15.000 Menschen leben in Österreich mit einem künstlichen Darmausgang, dem sogenannten Stoma. Das Ende des Darms wird dabei an die Bauchdecke verlegt und der Darminhalt muss mit einem Beutel aufgefangen werden. Gründe, wieso ein Stoma angelegt werden muss, sind Krebserkrankungen oder chronisch entzündliche Darmerkrankungen. Auch wenn ein Stoma für Betroffene oft eine Verbesserung der Lebensqualität darstellt, bedeutet es einen enormen Einschnitt ins Leben. Peter Enthammer hat aufgrund einer schweren Morbus-Chron-Erkrankung seit acht Jahren einen künstlichen Darmausgang. Seine Lebensqualität hat sich seitdem enorm verbessert.

Knochenschwund - so kann man Osteoporose vorbeugen

Osteoporose, der krankhafte Knochenschwund, ist ein echtes Volksleiden. Geschätzte 750.000 Menschen sind hierzulande davon betroffen. Der Verlust an Knochenmasse und die verringerte Knochendichte führen zu mehr Knochenbrüchen, die vor allem für ältere Menschen gefährliche Folgen haben können. Doch durch den richtigen Lebensstil, das heißt durch ausgewogenen Ernährung, Bewegung und spezielle Medikamente, kann man die Knochen vor dieser Erkrankung gut schützen.

Kommunikationsproblem - so gelingt das Arzt-Patienten-Gespräch

"Erst heile durch das Wort, dann durch die Arznei und erst zuletzt durch das Messer." Dieser Leitsatz für Mediziner stammt bereits aus der Antike. Sieht man sich den medizinischen Alltag heute an, scheint es, als wäre dieser Ratschlag schon lange in Vergessenheit geraten, denn: Jede/r vierte Patient/in in Österreich versteht nicht, was der Arzt bzw. die Ärztin sagt. Patienten fühlen sich nicht ausreichend informiert und klagen über den Mangel an Zeit für ein ausführliches Gespräch. Dabei ist die Wirkung eines sorgfältig geführten Arzt-Patienten-Gesprächs nicht zu unterschätzen. So könnten, nach Einschätzung von Experten, nicht nur Kosten für Zusatzbefunde gespart werden, sondern auch der Heilungsverlauf könnte positiv beeinflusst werden. Doch was sind die Gründe für Probleme in der Kommunikation, was könnte man verbessern und was kann der Patient selbst tun, um zu einem guten Gesprächsklima beizutragen? "Bewusst gesund" hat nachgefragt.

"Bewusst gesund"-Tipps zum Thema Frühlingsmüdigkeit

Die Frühlingsmüdigkeit macht vielen Menschen zu schaffen. Gute Tipps, um wieder richtig in Schwung zu kommen, hat Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006