Wiener ÖVP will Einkaufsstraßen beleben

Wien (OTS) - In Wien hätten viele Einkaufsstraßen mit strukturellen Problemen zu kämpfen, so Manfred Juraczka, Landesparteiobmann der Wiener ÖVP und Klubobmann Fritz Aichinger heute im Rahmen einer Pressekonferenz. Abseits der Mariahilfer Straße gebe es in Wien 84 Einkaufsstraßen. Diese würden von Seiten der Stadt mit 1,3 Millionen Euro im Jahr unterstützt. Aufgeteilt ergebe das pro Straße knapp 15.500 Euro. Im Gegenzug dazu sei man aber bereit, in eine bereits funktionierende Mariahilfer Straße 30 Millionen Euro zu investieren, kritisierte Juraczka.

Einkaufsstraßen wie etwa die Hernalser Hauptstraße würden mit Problemen wie Unternehmensabsiedelungen, Geschäftsschließungen und der Konkurrenz durch Einkaufszentren im Wiener Umland kämpfen. Neben einer Aufstockung der Fördermittel forderte die ÖVP zur Attraktiverung unter anderem: eine umfangreiche Sockelsanierung im Erdgeschoßbereich, die Erleichterung der baulichen Zusammenführung von Erdgeschoßflächen sowie Kampagnen, die eine Nutzung dieser Flächen bewerben.

Weitere Informationen: ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien, Telefon: 01 4000-81913, E-Mail: gerhard.hammerer@wien.oevp.at, im Internet: www.oevp-wien.at (Schluss) tai

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
Tel.: 01 4000-81081
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010