Stronach/Ertlschweiger/Steinbichler: Österreich kann mehr! - Medizin-Fakultäten zu Top Standorten ausbauen

Wien (OTS) - Im Rahmen der Debatte über die Errichtung und den Betrieb einer Medizinischen Fakultät stellt Team Stronach Wissenschaftsminister Rouven Ertlschweiger fest, dass man mit der Schaffung zusätzlicher Ausbildungsplätze allein den Ärztemangel in Österreich sicher nicht in den Griff bekommen wird. Ertlschweiger:
"Österreich kann mehr! Nehmen wir doch unsere bestehenden Medizin-Fakultäten und bauen sie zu echten Top-Standorten aus." Der Team Stronach Abgeordnete schlägt vor, endlich die Rahmenbedingungen im Bereich Turnusausbildung und die teilweise unzumutbaren Arbeitsbedingungen zu verbessern und nicht noch eine sündteure Fakultät auf Steuerzahlerkosten zu bauen. Ertlschweiger: "Um Ärzte in Österreich halten zu können, bedarf es keiner weiteren Medizinischen Universität, sondern einer generellen Verbesserung der Turnusausbildung. Angefangen vom Gehalt und bis hin zu den Marathon-Diensten der Jung-Ärzte."

Team Stronach Abgeordneter Leo Steinbichler geht noch einen Schritt weiter und betont, dass die Errichtung einer neuen Medizinischen Fakultät aufgrund der angespannten Budgetsituation zu überdenken sei. Steinbichler: " Ich weiß nicht warum mit aller Gewalt eine neue Medizinische Fakultät auf Kosten der Steuerzahler errichtet werden muss. Das Projekt kostet dem Bund über 58 Mio. Euro, das Land Oberösterreich und die Gemeinden müssen rund 224 Mio. Euro berappen. Anstatt der neuen Fakultät sollten besser die Niederlassungsanreize für Landärzte gestärkt werden, da es in naher Zukunft unweigerlich zu einem Landärztemangel kommen wird."

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0012