Bayr zu Friedensmissionen: Österreich wird auch in Zukunft seinen Beitrag leisten!

Wien (OTS/SK) - Nationalratsabgeordnete Petra Bayr sieht in der "Schenkung" österreichischer Gerätschaften an die UN auch einen symbolischen Wert: "Österreich überlässt der UN unentgeltlich Gerätschaften im Wert von 166.000 Euro, die bisher am Golan eingesetzt wurden. Die vereinten Nationen haben uns darum gebeten und wir tun dies auf dem Wege einer unentgeltlichen Leihe. Sie werden dazu beitragen die Friedensmission fortzuführen und haben zudem einen symbolischen Wert", sagte die SPÖ-Bereichssprecherin für globale Entwicklung, Petra Bayr. ****

"Durch den Abzug der österreichischen Truppen im Jahr 2013 sind auch personelle Kapazitäten für Auslandseinsätze frei geworden und ich halte es für richtig und wichtig, dass sich das österreichische Bundesheer, wenn es ein UN-Mandat gibt, weiter an Friedensmissionen beteiligt", erläuterte die Nationalratsabgeordnete Bayr und betonte:
"Bei der UN-Resolution 1325 handelt es sich um die Einbeziehung von Frauen in Maßnahmen für den Wiederaufbau von fragilen Staaten mit einer starken Zivilgesellschaft und der Schaffung eines funktionierenden Sozial-, und Wirtschaftssystems unter stärkerer Einbeziehung der Betroffenen. Das können wir als ÖsterreicherInnen gut umsetzen und ich bin mir sicher, dass Österreich hier auch in Zukunft seinen Beitrag leisten wird", so Bayr abschließend. (Schluss) dm/gd

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002