Den Weg ebnen für gerechten Zugang zu Behandlungen bei Multipler Sklerose

Brüssel (OTS) - Am vergangenen Donnerstag, 20. Februar 2014, trafen Interessensvertreter des Gesundheitssektors aus der gesamten Europäischen Union zusammen, um an einer Diskussion teilzunehmen, bei der Strategien zur Reduzierung der Ungleichheit im Zugang zur Gesundheitsversorgung in Europa besprochen wurden.

Charles River Associates veröffentlichten einen Bericht, der den Zugang zur Behandlung von Multipler Sklerose sowie den Umgang mit der Krankheit untersucht. Die Diskussion der zahlreichen verschiedenen Gruppen von Interessensvertretern daraufhin war angeregt und produktiv. Die Europäische Kommission wurde durch die für Gesundheit und Verbraucher zuständigen Stellen vertreten.

MdEP Angelika Werthmann, Mitglied der ALDE: "Der Schwerpunkt der Europäischen Gesundheitsstrategien muss darin bestehen, gleichzeitig nachhaltige, zukunftsfähige Gesundheitssysteme und den gleichen Zugang zu medizinischer Versorgung für alle in der Europäischen Union sicherzustellen. Ich begrüße die Forschungsansätze, die heute vorgestellt wurden, da sie auf Schlüsselstrategien eingehen. Die Ergebnisse der heutigen Diskussionen der Interessensvertreter werden sich als unbezahlbar erweisen, da ich mich besonders für die Reduzierung der Ungleichheiten einsetze, die Patienten erfahren, wenn sie den Zugang zu medizinischer Versorgung suchen.

Tim Wilsdon von Charles River Associates: "Es freut uns sehr, dass unsere neuen Forschungsergebnisse diese Besprechung über Strategien so maßgeblich unterstützen und so dabei helfen, das Leben derer zu erleichtern, die an Multipler Sklerose erkrankt sind und derzeit keinen Zugang zu grundlegender medizinischer Versorgung haben."

Die Teilnehmer der Diskussionsrunde deckten eine große Bandbreite an Interessengruppen ab: Patientenorganisationen, Vertreter der Pharmaindustrie, Ärztevereinigungen, Internationale Institutionen wie die Weltgesundheitsorganisation und Mitglieder des Europäischen Parlaments. Sie beteiligten sich an den Diskussionen bezüglich der Rolle der Europäischen Kommission bei der Reduktion der Ungleichheiten beim Zugang zu Gesundheitsversorgung in der Europäischen Union sowie Möglichkeiten, auf den aktuellen Erfolgen aufzubauen.

Rückfragen & Kontakt:

Office MdEP Mag. Angelika Werthmann
European Parliament
ASP0 9G 309 60, rue Wiertz
B-1047 Brussels
Tel.: 0032-2-28.45786
angelika.werthmann-office@ep.europa.eu

Office Austria MdEP Mag. Angelika Werthmann
Salzburg
office@angelika-werthmann.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008