Papst gründet neues "Wirtschaftsministerium"

Neuem "Segreteria di Economia" obliegen alle wirtschaftlichen und finanziellen Belange

Vatikanstadt, 24.02.14 (KAP) Der Vatikan hat am Montag ein Motu proprio des Papstes angekündigt, das die Gründung eines neuen Wirtschaftssekretariats für den Vatikan zum Inhalt hat. Der Vatikan bekommt damit eine zentrale Aufsichtsbehörde für alle wirtschaftlichen Angelegenheiten. Leiter der Behörde wird der australische Kardinal George Pell (72). Das Motu proprio soll am Dienstag in der Vatikanzeitung "Osservatore Romano" veröffentlicht werden.

Das neue Ministerium - "Segreteria di Economia" - ist laut Ankündigung eine Institution mit Autorität über alle wirtschaftlichen und finanziellen Belange sowohl des Vatikanstaates als auch des Heiligen Stuhles (der als "nichtstaatliche souveräne Macht" nicht nur die Interessen des Vatikanstaats, sondern der ganzen katholischen Kirche vertritt). Die Errichtung der neuen Zentrale ist die erste institutionelle Entscheidung in der Reform der Kurie, die vom Papst mit der Gründung des Kardinalsrates "C-8" angekündigt worden war. Kardinal Pell ist selbst eines der acht Mitglieder des Kardinalsrates.

Mit der Errichtung sollen die Finanzangelegenheiten und deren Verwaltung vereinfacht und zusammengefasst werden, so der Vatikan. Die Änderungen sollen auch die Einbindung von externen erfahrenen Finanzexperten ermöglichen, ferner sollen international gültige Standards in Buchhaltung und Verwaltung umgesetzt werden.

Zusätzlich zum Sekretariat wird es einen Rat geben, der aus acht Bischöfen verschiedener Länder und sieben professionellen Wirtschaftsexperten bestehen wird. Dieser Rat wird regelmäßig tagen und die Vorgaben für die Arbeit des Sekretariates entwickeln. Der Rat wird ebenfalls die zukünftigen Rollen der Päpstlichen Güterverwaltung APSA sowie des Finanzinstitutes IOR bestimmen.

Mehr auf www.kathpress.at (ende) fam/rme/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001