Sotschi 2014: ASKÖ gratuliert Team Austria

Präsident Krist fordert Offenlegung von Dürr

Wien (OTS) - ASKÖ-Präsident Hermann Krist gratuliert dem gesamten österreichischen Olympiateam zum erfolgreichen Abschneiden bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi. "Insgesamt haben sich Österreichs Sportlerinnen und Sportler sehr gut geschlagen und unser Land würdig bei diesem sportlichen Weltereignis vertreten. Herausragend sind natürlich die 17 Medaillen mit 4 Olympiasiegen, die Österreich in die Top Ten der Wintersportnationen gebracht haben. Doch man muss auch die vielen anderen Top-Platzierungen auf den vorderen Rängen entsprechend würdigen, das waren genau solche Weltklasseleistungen wie jene, die zu Edelmetall gereicht haben. Nur die wenigsten haben ihre Ziele nicht erreichen können, versagt hat niemand. Den neuen Sportarten muss man Zeit geben, sich zu etablieren, vielleicht waren manche angesichts der Größe von Olympia einfach zu beeindruckt", so Krist in einer ersten Zusammenfassung, der hofft, dass auch im Sommersport nächste Erfolge erzielt werden können.

Anerkennung spricht der ASKÖ-Präsident für die konsequente Vorgangsweise rund um den aufgetretenen Dopingfall Dürr aus. "Das rigorose Handeln der ÖOC- und ÖSV-Verantwortlichen nach Bekanntwerden war sicherlich richtig, denn man muss allen Sportinteressierten in Österreich, vor allem dem Nachwuchs, signalisieren, dass Doping für uns alle ein absolutes No-Go ist. Für den Menschen Johannes Dürr ist das natürlich eine Katastrophe und ich wünsche ihm, dass er einen anderen erfolgreichen Lebensweg einschlagen wird können. Aber als Sportler hat er das Maß bei Weitem überschritten. Mit dem Anti-Doping-Bundesgesetz, das vor einigen Jahren beschlossen worden ist, haben wir sportpolitisch den richtigen Weg eingeschlagen, sodass Doping in Österreichs Sport rigoros bestraft werden kann. Ich fordere Johannes Dürr auf, alle Hintermänner, Lieferanten und Quellen, die für den Skandal mitverantwortlich sind, zu nennen. Hier gehört die Wahrheit auf den Tisch", so Krist abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ASKÖ Generalsekretariat
Mag. Karin Windisch
Tel.: 01/8693245-10
presse@askoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASK0002