BZÖ-Arbeitnehmer: Kotschnig spricht sich für "Klartext" aus.

Unter dem Motto "Aufbruch zum Berg" starten die BZÖ Arbeitnehmer mit Spitzenkandidat Klaus Kotschnig in die letzte Woche vor dem Beginn der AK Wahl.

Wien (OTS) - Die Fraktion der BZÖ-Arbeitnehmer hält fest, dass sie ohne Zweifel die einzige Fraktion in ganz Österreich ist, die im Interesse der Arbeitnehmer den Mut hat, die fundamentalen Fehler unseres Finanz- und Wirtschafts-Systems anzusprechen, zu plakatieren und öffentlich mit den Medien zu diskutieren.

"Wenn man eine Wasserquelle auf einem Berg abdreht oder umleitet, wird es für die Menschen, die im Tal am Fluss wohnen auf Dauer wenig Sinn machen, einen Staudamm zu bauen. Rot, Schwarz, Grün und Blau würden den Menschen sogar noch einreden, jetzt nur weniger zu trinken um das Problem zu lösen! Wir sagen: Gehen wir auf den Berg!", so begründet Kotschnig den Titel für das Thema in dieser Woche. "Die ausgesendeten Postkarten behandeln drei Themen, die sämtliche Arbeitnehmer direkt betreffen. Sie dienen zur Erklärung der Plakate und werden sicher für Gesprächsstoff sorgen. Auch untermauern wir damit nochmals unsere Forderung, das Fraktionsgeld in der AK zu senken. Alle anderen Fraktionen haben diesen Vorschlag aber in der ORF Streitkultur abgelehnt." so Kotschnig.

"Es ist eine Schande, dass bei insgesamt 2,2 Millionen Euro Fraktionsgeld keiner bereit ist, diesen Betrag zu kürzen. Die Arbeitnehmer werden per Salamitechnik jährlich beschnitten und die Fraktionen sind nicht bereit auch bei sich selbst zu sparen. Dieses Geld würde niemandem abgehen sondern könnte für sinnvolle Tätigkeiten in der Arbeiterkammer genutzt werden. Denn davon haben die Menschen mehr als von Müsliriegel und Streichhölzer Herr Goach", so Kotschnig abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)
Tel.: 0664/24 33 709
dominik.kamper@bzoe.at
www.bzoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0002