Nationalrat - Lueger: Sicherheitsgefühl der Bevölkerung weiter erhöhen

FPÖ zwischen 2001 und 2006 für 116 Polizeipostenschließungen verantwortlich - Zukünftig Entwicklung von Region mitberücksichtigen

Wien (OTS/SK) - Die FPÖ verdränge die Zeit zwischen 2001 und 2006, in der sie für 116 Polizeipostenschließungen, die Abschaffung von 953 Planstellen und das Nichtnachbesetzen von 3.000 Polizeiplanstellen verantwortlich zeichnet. Das betonte SPÖ-Familiensprecherin Angela Lueger in der heutigen Aktuellen Stunde "Sicherheit statt Postenschließungen!" im Parlament. "Daran haben wir heute noch zu arbeiten, damit wir das korrigieren können", sagte Lueger. So müssten nun kleinere Polizeiposten geschlossen werden, mit der Absicht, wieder mehr Polizei auf die Straße zu bringen. Dies würde auch das subjektive Sicherheitsgefühl der Bevölkerung weiter erhöhen. ****

Wichtig in der Schließungsdebatte sei es jedoch, zu berücksichtigen, wie sich eine Region zukünftig entwickle. Floridsdorf und Donaustadt zum Beispiel werden in Zukunft massiv wachsen. Hier würden Schließungen keinen Sinn machen. "Denn die Relation zwischen Polizei und Bevölkerung muss passen", betonte Lueger. Ein maßgeschneidertes Sicherheitspaket, in dem alle Interessen berücksichtigt werden, sei das Ziel. "Daher werden wir in diese Richtung weiterarbeiten, im Sinne der Bevölkerung und der Polizei", unterstrich Lueger. (Schluss) mis/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003