Pernkopf: Öffentlichen Verkehr so einfach und individuell wie möglich gestalten

Ökosoziales Forum unterstützt VCÖ-Initiative "Mehr Öffis mit hoher Qualität"

Wien (OTS) - Das Ökosoziale Forum ist einer der ersten Unterzeichner der VCÖ-Initiative "Mehr Öffis mit hoher Qualität", die zum Ziel hat, dass österreichweit das Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln verbessert wird. "Die Zahl der Fahrgäste im Öffentlichen Verkehr nimmt zu. Das ist erfreulich und genau hier müssen wir ansetzen. Es braucht nun weitere Qualitätsverbesserungen, damit dieser Trend anhält. Vor allem im Ländlichen Raum braucht es eine zielgerichtete Koordination aller Verkehrsangebote. Der Öffentliche Verkehr muss so einfach und individuell wie möglich gestaltet sein", so der Präsident des Ökosozialen Forums Stephan Pernkopf.

Ein gutes Verkehrsnetz sichert die Mobilität für alle Menschen. PendlerInnen ermöglicht es kostengünstig und sicher in die Arbeit zu kommen, Eltern werden von aufwendigen Bring- und Abholdiensten entlastet. Darüber hinaus wird auch die Wirtschaftskraft in den Regionen gestärkt und ein Beitrag für den Klimaschutz geleistet.

Pernkopf appelliert in diesem Zusammenhang auch an alle BürgermeisterInnen und Gemeindeverantwortlichen: "Es gibt viele tolle Initiativen von Gemeinden und Regionen, die ergänzend zum öffentlichen Verkehrsangebot eine Verbesserung der Mobilität bringen. Das beginnt schon bei ausreichend Park&Ride-Möglichkeiten für Autos und Fahrräder bei Haltestellen und Diskobussen oder Sammeltaxis. Fakt ist, dass die Lebensqualität unter anderem auch von der Erschließung der Regionen durch leistungsfähige und umweltschonende Verkehrssysteme abhängt."

"Das deutsche Bundesgesetz - vergleichbar mit unserer Bundesverfassung - kennt dazu den Begriff der gleichwertigen Lebensverhältnisse und gibt ihn als eine zentrale Leitvorstellung von Bund und Ländern an. Damit soll die gleichwertige Entwicklung aller Landesteile erzielt und eine gleichmäßige Chancenverteilung fixiert werden. Wir müssen auch in Österreich - insbesondere im Bereich der Mobiltät - gleichwertige Lebensverhältnisse sicherstellen. Dabei fordere ich gleichwertige, nicht gleiche Lebensverhältnisse. Keine Nivellierung nach unten, sondern faire Chancen für alle Regionen", so der Präsident abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Annette Weber
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ökosoziales Forum Österreich
Herrengasse 13, 1010 Wien
Tel: +43/1/253 63 50-17
E-Mail: weber@oekosozial.at
http://www.oekosozial.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OSF0001