Amon: Konzept der Innenministerin bringt mehr Sicherheit vor Ort

ÖVP-Sicherheitssprecher in der Aktuellen Stunde im Nationalrat

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Das Sicherheitskonzept von Innenministerin Mikl-Leitner ist ein gutes Konzept, das die Sicherheit vor Ort garantiert. Das Konzept der FPÖ ist ein Immobilienkonzept, das lediglich Wachstuben sichern möchte. Wir brauchen aber die Polizei dort, wo Not am Mann ist, und nicht dort, wo eine leere Wachstube liegt. Das erklärte ÖVP-Sicherheitssprecher Abg. Werner Amon MBA heute, Montag, im Rahmen der Aktuellen Stunde im Nationalrat.

"Ministerin Mikl-Leitner sorgt für die Sicherheit in unserem Land:
durch 1000 Planstellen mehr alleine in der letzten Legislaturperiode und durch zusätzliche Planstellen auch in Wien", erklärte Amon und kritisierte FPÖ-Chef Strache, der jetzt schon die Wiener Situation bemängele, "die ja noch gar nicht fertig verhandelt ist."

"Österreich gehört zu den sichersten Ländern der Welt, und wir wollen noch besser werden", fuhr Amon fort. "Doch Sicherheit bemisst sich nicht an der Anzahl der Polizeidienststellen, sondern an der Außenpräsenz der Polizistinnen und Polizisten", bezog sich der Sicherheitssprecher beispielsweise auf die Situation in München, wo es eine hohe Aufklärungsquote bei gleichzeitig lediglich 24 Polizeiinspektionen gebe (in Wien: 94 Polizeiinspektionen). "Eine leere Dienststelle nützt niemandem, wir brauchen Sicherheitskräfte vor Ort", betonte Amon, der als steirischer Mandatar nicht nur die Situation in Wien, sondern auch jene in den Bundesländern im Auge hat.

Das Projekt der modernen Polizei, wie es die Innenministerin durchziehe, habe viele Vorteile:

  • Steigerung der Außenpräsenz, was dem Anspruch der Bevölkerung nach einer "sichtbaren Polizei" entspreche.
  • Sinnvolle Reduzierung der Verwaltungstätigkeiten für die Sicherheitsbeamtinnen und -beamten.
  • Spezialisten in den Regionen - künftig möglich, weil größere Polizeiinspektionen.
  • Keine Einzelstreifen mehr - dies steigert die Eigensicherheit der Polizistinnen und Polizisten. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003