"Report" am 25. Februar: Hypo-Krisenmanagement in der Krise

Zu Gast im Studio: Klubobleute Reinhold Lopatka und Heinz-Christian Strache

Wien (OTS) - Susanne Schnabl präsentiert im "Report" am Dienstag, dem 25. Februar 2014, um 21.05 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Hypo-Krisenmanagement in der Krise

Nichts scheint fix bei der Bewältigung des Hypo-Debakels. Nach jahrelangem Zögern schien sich die Regierung gemeinsam mit ihren Experten auf die sogenannte Anstaltslösung verständigt zu haben. Doch jetzt will Finanzminister Michael Spindelegger auch die Gläubiger zur Kassa bitten und - beraten von neuen internationalen Fachleuten -eine Teilinsolvenz der maroden Hypo Alpe Adria androhen. Kann Spindeleggers Kraftprobe mit der Hochfinanz gelingen? Ein Bericht von Martin Pusch und Ernst Johann Schwarz.

Über die Zukunft und Vergangenheit der Hypo Alpe Adria diskutieren live im Studio die Klubobleute Reinhold Lopatka, ÖVP, und Heinz-Christian Strache, FPÖ.

Die Oligarchen von Kiew und Wien

"Österreich, gib Kriminellen keinen Zufluchtsort", rufen in Wien wohnende Ukrainer seit Wochen bei kleinen Demonstrationen. Als Kriminelle bezeichnen sie den ehemaligen ukrainischen Premierminister und ukrainische Politiker und Geschäftsleute mit engsten Beziehungen zu Präsident Janukowitsch. Sie sollen die wahren Eigentümer von Firmenkonglomeraten und Immobilien in Österreich sein. Sanktionen der EU würden auch ukrainische Oligarchen und Politiker mit Österreichbezug treffen. Haben sie Geld und Vermögen aus korrupten Geschäften in den "sicheren Hafen" Österreich transferiert? Martina Schmidt und Bernt Koschuh auf den Spuren der Oligarchen von Kiew und Wien.

Ausgebrannt

Von einem Termin zum nächsten, dazwischen ein paar Telefonate, spätabends noch Mails checken und am Wochenende: Freizeitstress. Irgendwann wird es dann einfach zu viel. Längst sehen Experten die Ursachen für Burn-out und psychische Überlastung nicht mehr nur am Arbeitsplatz. Es ist vielmehr das Ergebnis eines allgemein stressigen Lebensstils. Wo liegen die Ursachen? Was können, was sollen Betroffene tun? Was darf der Arbeitgeber verlangen und was sicher nicht? Jakob Horvat und Münire Inam berichten.

Kleine Skigebiete am Ende

Die warmen Winter machen alten Gewohnheiten den Garaus. Das Skigebiet St. Corona am Wechsel beendet die letzte Saison, ab April werden die Sessellifte abgebaut. Für das Land Niederösterreich ist der Betrieb wirtschaftlich nicht mehr tragbar, die Bevölkerung ist enttäuscht. Denn lokale Gasthöfe verlieren weiter Geschäft, viele Familien konnten sich das Skifahren in der Nachbarschaft gerade noch leisten. Die anderen Skigebiete Niederösterreichs scheinen vorerst gesichert -obwohl keines wirklich rentabel ist. Eva Maria Kaiser berichtet.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004