Die "Soko Kitzbühel" ermittelt in einer "Fehldiagnose"

Außerdem am 25. Februar in ORF eins: Dakapo-Fall für die "Soko Donau"

Wien (OTS) - Ob an der schönen blauen Donau oder in der Tiroler Jetset-Metropole Kitzbühel - am 25. Februar 2014 sind die ORF-"Soko"-Teams wieder im Einsatz und sorgen dafür, dass der Dienstagabend in ORF eins gleich doppelt sicher ist. Um 20.15 Uhr nehmen Kristina Sprenger und Jakob Seeböck in einer neuen Folge der 13. "Soko Kitzbühel"-Staffel eine "Fehldiagnose" mit fatalen Folgen genauer unter die Lupe. Einen Mord von internationaler Brisanz untersucht das "Soko Donau"-Team um Stefan Jürgens, Gregor Seberg, Lilian Klebow und Dietrich Siegl im Anschluss um 21.05 Uhr in einem Dakapo-Fall.

Mehr zu den Folgeninhalten

"Soko Kitzbühel - Fehldiagnose" (Dienstag, 25. Februar, 20.15 Uhr, ORF eins; Regie: Michael Zens)

Als der Primar Dr. Richard Meister (Matthias Komm) dem erfolgreichen Unternehmer Martin Pertel (Winfried Frey) eröffnet, dass er an Darmkrebs erkrankt ist, beschließt dieser zu kämpfen. Zwei Jahre später gilt er tatsächlich als geheilt. Als bald darauf die Schmerzen wiederkommen, lautet Meisters Diagnose abermals Darmkrebs. Da entscheidet sich Pertel dafür, den Rest seines Lebens ohne Behandlung zu genießen: Er verkauft sein Hab und Gut und geht auf Weltreise.

Als sich sein Zustand nicht verschlechtert, sondern - im Gegenteil -wesentlich bessert, sucht er in Australien einen Onkologen auf und erfährt, dass er nie Krebs hatte. Primar Dr. Meister hat offenbar zwei Röntgenbilder vertauscht. Mit dem Krebs kämpfte stattdessen Andreas Renner, der mittlerweile im Sterben liegt. Als der Primararzt von einem Auto angefahren und getötet wird, liegt die Vermutung nahe, dass sich einer der beiden Betroffenen rächen wollte. Doch Meister hat noch andere Leichen im Keller.

Neben Kristina Sprenger und Jakob Seeböck sind in weiteren Hauptrollen Ferry Öllinger, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek und Christine Klein zu sehen. "Soko Kitzbühel" ist eine Koproduktion von ORF und ZDF, hergestellt von beo-Film, unterstützt von Cine Tirol.

"Soko Donau - Heartbreaker" (Dienstag, 25. Februar, 21.05 Uhr, ORF eins; Regie: Fabian Eder)
In Episodenrollen: Proschat Madani, Max Schmiedl u. a.

Hinter dem Tod eines Mitarbeiters der Atombehörde vermutet das "Soko"-Team einen Mord von internationaler Brisanz. Reaktorproben sind verschwunden, und es besteht Grund zur Annahme, dass das Verschwinden im Interesse des Landes liegt, aus dem die Proben stammen. Aber auch die private Situation des Opfers erweckt das Interesse der Ermittler.

In den Hauptrollen sind Stefan Jürgens, Gregor Seberg, Lilian Klebow, Dietrich Siegl, Maria Happel sowie Helmut Bohatsch und Paul Matic zu sehen. "Soko Donau" ist eine Koproduktion von Satel und Almaro in Zusammenarbeit mit ORF und ZDF, hergestellt mit Unterstützung des Fernsehfonds Austria, des Filmfonds Wien und der Länder Niederösterreich und Oberösterreich.

"Soko Donau" und "Soko Kitzbühel" sind nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand und auch als Live-Stream abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001