ÖJC ist für die Beibehaltung des ORF-Standortes Funkhaus Wien

ORF muss endlich seinen öffentlich-rechtlichen Auftrag erfüllen

Wien (OTS/ÖJC) - Der Österreichische Journalisten Club - ÖJC spricht sich für den Erhalt des ältesten Funkhauses Österreichs als Standort für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk aus. Erst vor wenigen Jahren ist der Große Sendesaal akustisch wie architektonisch neu gestaltet worden. Er wird nicht nur von den Musikern des RSO außerordentlich geschätzt.

Der in den nächsten Tagen beginnende Umbau des RP4 wird die Produktion von Hörspielen weiter verbessern. Daher ist die Überlegung der Auflösung des Funkhauses in der Argentinierstraße nicht nachvollziehbar, außer der ORF-Geschäftsführer will hier als "Geldverbrennungsmaschine" agieren.

Der ÖJC unterstützt daher die ORF-Mitarbeiter im Kampf für den Erhalt des Wiener Funkhauses. Den Protest der ORF-Mitarbeiter zum Erhalt des Funkhauses gibt es schon seit zwei Jahren, unter anderem in der Facebook-Gruppe "Rettet das Funkhaus".

ÖJC-Präsident Fred Turnheim erinnert die ORF-Geschäftsführung an ihren öffentlich-rechtlichen Kultur-, Wissenschafts- und Informationsauftrag. "Zu diesem Auftrag gehört auch die Pluralität der Programminhalte und der Erhalt der Tradition des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Österreich."

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Journalisten Club
Margarete Turnheim
Generalsekretariat
Tel.: +43 1 98 28 555-0
office@oejc.at
www.oejc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OJC0001