"profil": Verfahren gegen Thanner und Hakl eingestellt

Staatsanwaltschaft Wien stoppt Ermittlungen gegen Ex-Abgeordnete und BWB-Chef

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, stellte die Staatsanwaltschaft Wien ihre Ermittlungen in zwei prominenten Fällen der Telekom-Affäre ein. Im Dezember 2012 war die damalige Tiroler ÖVP-Abgeordnete Karin Hakl auf Antrag der Behörde vom Nationalrat ausgeliefert worden. Die Staatsanwaltschaft warf ihr Beitragstäterschaft zur Untreue und zur Geldwäscherei vor. Im Jahr 2008 hatte die Telekom Austria 20.000 Euro für Hakls Wahlkampf in Innsbruck bezahlt.

Im November 2012 hatte die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen den Chef der Bundeswettbewerbsbehörde, Theo Thanner, aufgenommen. Thanner soll die Telekom Austria bei der Bemessung einer Kartellstrafe bevorzugt behandelt haben.

Eine Sprecherin der Wiener Staatsanwaltschaft bestätigte "profil" gegenüber vergangene Woche, dass die Verfahren in beiden Fällen eingestellt wurden.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0003