Karner: Mehr Sicherheit in NÖ durch zielgerichtete Maßnahmen

Erhöhte Außendienstpräsenz, Nutzung technischer Hilfsmittel und Erhöhung des Personalstandes

St. Pölten (OTS/NÖI) - "Die Aufgabe der Politik und der Exekutive ist es, alles dafür zu tun, die Sicherheitslage des Landes ständig zu verbessern. Deshalb haben das Land und die Landespolizeidirektion in den letzten Tagen eine Sicherheitsoffensive für Niederösterreich gestartet. Ziel ist es, dass die Menschen die Polizei sehen und die Kriminellen die Polizei spüren. Mit der Reform der Polizeistrukturen erreichen wir genau dieses Ziel, verbessern die Sicherheitsversorgung und dämmen die Einbruchskriminalität ein", so VP-Sicherheitssprecher LAbg. Mag. Gerhard Karner zur aktuellen Stunde im NÖ Landtag.

"Mit der Landespolizeidirektion werden in den kommenden Monaten konkrete Schritte gesetzt. Die Strukturreform bringt mehr Polizistinnen und Polizisten auf die Straße. Die Innendienstaufgaben gehen zurück und die Polizei kann sich auf ihre eigentliche Aufgabe, die Kriminalitätsbekämpfung, konzentrieren", verweist Karner auf Zahlen der Landespolizeidirektion. Während Fünf-Mann-Posten 22 Prozent der Zeit mit Verwaltungstätigkeiten verbringen, liegt diese Zahl bei 13-Mann-Posten bei nur acht Prozent. "Aber auch insgesamt wird der Personalstand erhöht. Heuer werden 180 Polizistinnen und Polizisten für Niederösterreich ausgemustert. Die nächsten 80 beginnen ihre Ausbildung noch in diesem Jahr", so Karner.

Gleichzeitig werden technische Möglichkeiten genutzt. "Die Videoüberwachung an Straßen wird ausgebaut. In den nächsten Jahren soll es 15 zusätzliche stationäre und neun mobile Kameras mehr in Österreich geben. Der Schwerpunkt wird hier in der Ostregion liegen. Gleichzeitig starten wir ein Pilotprojekt, in welchem Streifenwagen ebenfalls mit diesen Erkennungsgeräten ausgestattet werden", kündigt Karner auch technische Innovationen an.

"Die Blauen freuen sich, wenn die Exekutive ihre Schreibtische bewacht und die Kriminalität steigt, denn nur dann können sie laut schreien. Wir hingegen arbeiten für die Sicherheit in unserem Bundesland und sind darum bemüht, die Kriminalität zu bekämpfen. Hier gilt der Dank den tausenden Polizisten, die für Niederösterreich ihren Dienst versehen", so Karner.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Presse
Mag.(FH) Martin Brandl
Tel.: 02742/9020 DW 1400 Mob: 0664/1464897
martin.brandl@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001