ORF im Zeichen des Weltfrauentags - in TV, Radio und Internet

Auftakt mit zwei ORF-III-Themenabenden und 3sat-Thementag

Wien (OTS) - Der 8. März 2014 ist der 103. offizielle Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden. Dieser Aktionstag wird weltweit traditionell genützt, um verstärkt auf genderspezifische, politische und gesellschaftliche Themenkomplexe aufmerksam zu machen. Aus diesem Anlass steht ein umfangreiches Programmangebot in ORF eins, ORF 2, ORF III, 3sat, den ORF-Radios und dem ORF.at-Netzwerk im Zeichen des Weltfrauentages. Filme, Reportagen und Dokumentationen über starke weibliche Persönlichkeiten wie "Universum History: Nancy Wake - Gejagt von der Gestapo", "dok.film: Forbidden Voices - Revolutionärinnen im Netz", "Der ganz normale Wahnsinn - Working Mum" und "Die Wüstenblume" stehen dabei ebenso auf dem Programm wie Berichte über Vorreiterinnen der Frauenbewegung. Themenaffine Berichterstattung in den ORF-TV-Magazinen, in den Sendungen der Radios und Landesstudios ergänzen das Programm. Den Auftakt machen die beiden ORF-III-Themenabende "95 Jahre Frauenwahlrecht" (22. Februar) und "Starke Frauen" (1. März) sowie der unter Federführung von ORF/3sat gestaltete Thementag "Stark.Kühn.Weiblich" (2. März). Ab 3. März präsentiert Ö1 einen 14 Sendungen umfassenden Schwerpunkt zum Internationalen Frauentag.

ORF-Fernsehdirektorin Mag. Kathrin Zechner: "Der ORF hat nicht nur am Weltfrauentag eine besondere Vorbildaufgabe: Wir transportieren tagtäglich das Bild unserer Gesellschaft in Millionen österreichische Haushalte. In Filmen, Serien, Dokumentationen, Diskussionen und in der Information. Dieses Bild muss ganz im Sinne unserer Kampagne 'ORF. WIE WIR.' Schritt für Schritt dem Bevölkerungsschnitt entsprechen und Frauen und Männer ausgewogen und in zeitgemäßen Rollen zeigen. Unsere Gesellschaft darf nicht vom Mittelmaß zu Grabe getragen werden. Wir brauchen die besten Ideen und die sind nur von Frauen UND Männern gemeinsam 'denkbar'. Unser ORF-Programm zum Frauentag mit vielen klugen Frauen soll Anregung sein."

Die einzelnen Programmpunkte im Überblick:

Von "heute leben" über "Am Schauplatz", "Universum History", Kultfilme, "dok.film" bis "Kulturmontag"

"heute leben" berichtet ab Montag, dem 3. März, jeweils um 17.30 Uhr in ORF 2 über starke Frauen und deren Errungenschaften - u. a. über Marianne Hainisch, die 1870 das erste Mädchengymnasium Österreichs gründete, für den Hochschulzugang von Frauen kämpfte und Mitbegründerin der ersten österreichischen Frauenbewegung war (3. März), die Journalistin, Philosophin und Literatin Irma von Troll-Borostyani, die als Salzburgs erste Frauenrechtlerin gilt (4. März), Katharina Prato, die erste Kochbuchautorin Österreichs aus Graz (5. März), und die Vorarlbergerin Agathe Fessler, die als eine der Begründerinnen der modernen Sozialarbeit gilt (6. März). Am 7. März ist die Sängerin, Kabarettistin und Frauenrechtlerin Marie-Thérèse Escribano zu Gast im Studio, Beiträge über "50 Jahre 'Welt der Frau' - Österreichs älteste Frauenzeitschrift" und das erste von Frauen initiierte und umgesetzte Frauenwohnprojekt "Kalypso" in Wien ergänzen das Programm. Ebenfalls ab 3. März zeigt "heute konkret" in einer vierteiligen Serie jeweils um 18.30 Uhr in ORF 2 besondere Leistungen österreichischer Bäuerinnen in den Bereichen "Konsumentenschutz", "Soziales und Gesellschaft" sowie "Wirtschaft und Innovation".

Am Donnerstag, dem 6. März, kommen in der "Am Schauplatz"-Reportage "Verliebt, verlobt, zerstritten" (21.05 Uhr, ORF 2) Frauen zu Wort, die wie viele andere Frauen in Österreich in einer Beziehungskrise stecken oder eine überstanden haben. Die Gründe sind unterschiedlich. Doch eines haben sie gemeinsam: Wenn die Beziehung zu wackeln beginnt, wackelt meist die ganze Basis im Leben. "Eco" (22.30 Uhr, ORF 2) zeigt erfolgreiche Powerfrauen, die auch Tipps geben, wie Frauen den Aufstieg in Unternehmen schaffen. In "Stöckl." (23.00 Uhr) sind u. a. die Schauspielerin Christine Kaufmann und die 24-jährige Motocross-Fahrerin Julia Schrenk zu Gast.

Am Freitag, dem 7. März, kocht Elisabeth Engstler in "Frisch gekocht" (14.00 Uhr, ORF 2) mit Haubenköchin Andrea Großmann, die es geschafft hat, sich einen Platz in der männerdominierten Spitzengastronomie zu erobern. In der "Barbara Karlich Show" (16.00 Uhr, ORF 2) wird zum Thema "Frauen haben es so gut wie nie: Was wollt ihr noch?" diskutiert. In "Was gibt es Neues?" (22.05 Uhr, ORF eins) sind mit Eva Marold, Monica Weinzettl, Susanne Pöchacker und Ulrike Beimpold diesmal vier Frauen im Rate-Panel vertreten. "Universum History:
Nancy Wake - Gejagt von der Gestapo" (22.45 Uhr, ORF 2) porträtiert die in Neuseeland geborene Engländerin, die als Fluchthelferin und Mitglied der Résistance die höchstdekorierte weibliche Militärangehörige der Alliierten war.

Am Weltfrauentag selbst berichtet "Bewusst gesund" (17.05 Uhr, ORF 2) ausschließlich über frauenspezifische Themen - u. a. über "Pille und Rauchen - die unterschätzte Gefahr". Unter dem Motto "Science: It's a girl thing", dem EU-Projekt zur Förderung von Frauen in der Wissenschaft, erzählen am Samstag, dem 8. März, in der "Newton"-Reportage "Frauen in der Wissenschaft" (18.40 Uhr, ORF eins) eine Physikerin, eine Gehirnforscherin, eine Robotertechnikerin und eine Wildtierbiologin von ihrem wissenschaftlichen Alltag, von ihrer Begeisterung für ihre Forschung, ihrem Frust. Immer noch streben zu wenige Frauen eine wissenschaftliche Karriere an, in den naturwissenschaftlichen Fächern sind es weniger als 20 Prozent. Nach der ORF-Premiere für den britischen Historien- und Liebesfilm "Victoria, die junge Königin" (20.15 Uhr, ORF eins) mit Golden-Globe-Nominee Emily Blunt (beste Hauptdarstellerin in "Lachfischen im Jemen") in der Titelrolle steht um 22.05 Uhr die kulinarische Komödie "Julie & Julia" mit Meryl Streep (die dreifache Oscar-Preisträgerin erhielt für die Rolle der amerikanischen Kochpionierin Julia Child eine weitere Nominierung) und Amy Adams (dieses Jahr bei den Oscars für "American Hustle" als "Beste Hauptdarstellerin" nominiert) auf dem Programm. Um 0.05 Uhr folgt die Romantikkomödie "Flirting With Forty - Er ist zu jung für Dich!" mit Heather Locklear, Robert Buckley, Vanessa Williams und Cameron Bancroft. Die "Seitenblicke" (20.05 Uhr, ORF 2) bringen ein aktuelles Interview mit der Germanistin, Soziologin und Entwicklungshelferin Dr. Auma Obama anlässlich der Verleihung des MIA-Awards am 6. März in Wien. In einer neuen Ausgabe von "VERA - bei ..." (22.45 Uhr, ORF 2) besucht Vera Russwurm die erfolgreichste deutschsprachige Schlagersängerin: Helene Fischer.

In der "matinee" am Sonntag, dem 9. März, erzählt Susanne Freunds Dokumentation "Big Alma" (9.50 Uhr, ORF 2) über Alma Mahler-Werfels turbulentes Leben, wobei das Menschliche einer legendären Femme fatale im Mittelpunkt steht. Die "Seitenblicke" berichten um 20.05 Uhr in ORF 2 über die Verleihung des MIA-Awards mit anschließender Befragung der prominenten Gäste zum Thema Geschlechterrollen. In der ORF-Premiere der hochkarätig besetzten, schlagfertig witzigen Romantic Comedy "Der ganz normale Wahnsinn - Working Mum" (20.15 Uhr, ORF eins) von Drehbuchautorin Aline Brosh McKenna ("Der Teufel trägt Prada") und Regisseur Douglas McGrath ("Emma") versucht "Working Mum" Sarah Jessica Parker, Beruf und Familie mit allen Tricks unter einen Hut zu bringen. Im "dok.film: Forbidden Voices - Revolutionärinnen im Netz" (23.05 Uhr, ORF 2) zeigt Barbara Miller, wie die modernen Rebellinnen Yoani Sánchez aus Kuba, Zeng Jinyan aus China und Farnaz Seifi aus dem Iran mit Hilfe sozialer Medien wie Facebook, YouTube und Twitter die Missstände in ihren Ländern anprangern. Mit "Wüstenblume" (23.55 Uhr, ORF 2) folgt die internationale Verfilmung des autobiografischen Bestsellers von Waris Dirie.

Der "Kulturmontag" beschäftigt sich am 10. März ab 22.30 Uhr in ORF 2 mit dem von der amerikanischen Gender-Aktivistin Judith Halberstam geprägten Begriff "Gaga-Feminismus", der für einen spielerischen Umgang mit Geschlechterpolitik steht - benannt nach der Symbolfigur für diese Entwicklung - Lady Gaga.
ORF-III-Themenabende "95 Jahre Frauenwahlrecht" (22. Februar) und "Starke Frauen" (1. März)

Im Vorfeld des Weltfrauentags zeigt ORF III bereits am Samstag, dem 22. Februar, einen Schwerpunktthemenabend zum Thema 95 Jahre Frauenwahlrecht. Im November 1918 ist das Frauenwahlrecht eingeführt bzw. gesetzlich verankert worden - und im Februar 1919, also genau vor 95 Jahren, fanden die ersten Wahlen statt, an denen sich österreichische Frauen beteiligen durften. Gezeigt werden die Dokumentationen "Alles, was Recht ist! - 95 Jahre Frauenwahlrecht" (20.15 Uhr) und "Rebellisch, kämpferisch: Die Suffragetten" (21.05 Uhr).

Im Rahmen des ORF-III-"zeit.geschichte"-Themenschwerpunkts "Starke Frauen" steht am Samstag, dem 1. März, um 20.15 Uhr die Dokumentation "Aufbruch der Frauen" von Walter Wehmeyer auf dem Programm: Während der Revolution von 1848 fand in Wien der erste Protest österreichischer Frauen für gleiche Rechte statt. Damals begann eine Bewegung österreichischer Frauen, welche sich mit langem Atem für Gleichberechtigung einsetzten. Auf die Schicksale dieser zum Teil kaum bekannten Frauen macht die in Wien lebende Foto- und Performancekünstlerin Irene Andessner in einem Langzeitprojekt aufmerksam. Zu diesen Frauen zählen Marianne Hainisch, Initiatorin des ersten Mädchengymnasiums, Bertha Pappenheim, die gegen den Mädchenhandel kämpfte, die Fotografin Alice Schalek, die Weltreisende Ida Pfeiffer und Irene Harand, die eine Widerstandsbewegung gegen Hitler begründete. Danach folgen die Dokus, "Agnes Primocic - Nicht stillhalten, wenn Unrecht geschieht" (21.20 Uhr) von Uwe Bolius und Robert Angst über eine Symbolfigur des österreichischen Widerstands und "Erschlagt mich, ich verrate nichts! Käthe Sasso, Widerstandskämpferin" (22.05 Uhr) von Kurt Brazda.

3sat-Thementag am 2. März: "Stark. Kühn. Weiblich" - 24 Stunden mit mutigen Pionierinnen

Von wegen schwaches Geschlecht: Der unter Federführung von ORF/3sat gestaltete Thementag "Stark. Kühn.Weiblich" berichtet am Sonntag, dem 2. März, ab 7.15 Uhr über starke Frauen, die sich für ihre Ideen und Ideale über Konventionen der Zeit mutig hinweggesetzt haben und wegen ihres ungewöhnlichen Lebensstils angefeindet wurden. Auf dem Programm stehen Dokumentationen, Spielfilme und Porträts u. a. über Bertha von Suttner, Mutter Teresa, Maria Montessori, Rosa Luxemburg, Clara Schumann, Lise Meitner, Beate Uhse, Johanna Dohnal, Felicitas Pauss und Gerlinde Kaltenbrunner (nähere Infos unter www.3sat.de/specials/thementage/174451/index.html).

Ö1 zum Internationalen Frauentag 2014

Anlässlich des Internationalen Frauentages präsentiert Ö1 im März einen 14 Sendungen umfassenden Schwerpunkt: "Gedanken für den Tag" von Dagmar Lassmann, Leiterin der Auslandsarbeit des evangelischen Sozialwerks Diakonie (3. bis 8. März, 6.56 Uhr), "Radiokolleg" (3. bis 6. März) über "Frauen in Indien" (9.05 Uhr), "Pionierinnen des Journalismus" (9.30 Uhr) und den "Koloratursopran" (9.45 Uhr), "Dimensionen" zu "Die Frauen- und Geschlechtergeschichte des Ersten Weltkriegs" (6. März, 19.05 Uhr); "Im Gespräch" (21.00 Uhr) mit Autorin Eva Geber (6. März), der Historikerin Christa Hämmerle (13. März), Autorin Ingrid Noll (20. März) und Soziologin Barbara Duden (27. März); "Zeit-Ton extended - PhonoFemme" (7. März, 23.03 Uhr), "Café Sonntag" (16. März, 9.05 Uhr) mit der Journalistin und Krisenreporterin Petra Ramsauer, "Unverblümtes" von den Dornrosen in "Contra" (16. März, 22.05 Uhr), "Hörbilder - Rose und Dolphin" (22. März, 9.05 Uhr) und "Spielräume - The Liverbirds" (26. März). Nähere Informationen zum Programm von Österreich 1 sind unter oe1.ORF.at abrufbar.

Das ORF.at-Netzwerk und der ORF TELETEXT widmen sich dem Weltfrauentag ausführlich im Rahmen der aktuellen Berichterstattung, zahlreiche Sendungen des TV-Programmschwerpunkts werden darüber hinaus auf der ORF-TVthek als Live-Stream und als Video-on-Demand bereitgestellt.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007