GPA-djp-Katzian: Flexibilität braucht klare Regeln - Arbeitszeit muss korrekt abgegolten werden werden

Wildwuchs bei All-in-Verträge eindämmen

Wien (OTS/ÖGB) - "Es geht nicht darum, flexible Arbeitszeit zu verhindern und das Rad der Zeit zurück zu drehen - wir können aber nicht weiter zusehen, wie sich Arbeitszeitgrenzen für immer mehr Beschäftigte schleichend auflösen und neben Lebensqualität auch Einkommen verlieren. Was die Menschen heute dringend brauchen sind faire Arbeitsbedingungen mit fairer Bezahlung, die eine sinnvolle Balance zwischen Arbeitszeit und Freizeit ermöglichen. Insbesondere der Wildwuchs bei den All-in Verträgen muss eingedämmt werden und klare Regeln für die korrekte Abgeltung der Mehrarbeit zu finden", so der Vorsitzende der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp), Wolfgang Katzian zur aktuellen Diskussion.++++

"Was auf den ersten Blick auch für ArbeitnehmerInnen sehr verlockend erscheint, wirft bei genauerem Hinsehen eine Reihe von Fragen und Problemen auf. Es geht dabei vor allem um mehr Transparenz bei der Vertragsgestaltung, welche Vergleiche mit klassischen Arbeitsverträgen und ein konkretes Nachrechnen, etwa bei vereinbarten Überstundenpauschalen, erlauben. Jüngste Studien belegen, dass mit jährlich mehr als 60 Millionen unbezahlten Mehrarbeits- und Überstunden den Arbeitgebern milliardenschwere Geschenke gemacht werden. Auch die Beantwortung von emails in der Freizeit ist als Arbeitszeit zu werten und entsprechenden abzugelten", betont Katzian.

"Wir empfehlen den Beschäftigten besonders ihr eigenes Verhalten in Bezug auf Arbeit und Freizeit zu hinterfragen. Niemand muss rund um die Uhr für den Arbeitgeber, andere Beschäftigte oder Kunden erreichbar sein. Man darf das Handy zwischendurch auch mal abschalten, zum Beispiel im Urlaub. Auch der Arbeitgeber hat die Fürsorgepflicht, seine Arbeitnehmer vor Stress, Burn-Out und psychischen Belastungen zu schützen", betont Katzian.

Die GPA-djp bietet Information und Beratung zum Thema Arbeitszeit und Freizeit und hat dazu auch einen online "Batterie-Check" entwickelt, um das eigene Verhalten zu testen.

Mehr dazu auf www.gpa-djp.at

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002