ARBÖ: Lkw-Unfall legt Westautobahn in Niederösterreich lahm

Ein Verletzter nach Unfall zwischen St. Pölten und Loosdorf

Wien (OTS) - Ein Lkw-Unfall legte heute Vormittag die Westautobahn (A1) im Bereich Sankt Pölten für lange Zeit lahm. Die A1 wurde daher zwischen der Raststation St. Pölten und der Ausfahrt in Fahrtrichtung Salzburg gesperrt. Nach Informationen des ARBÖ wurde bei dem Unfall eine Person noch unbekannten Grades verletzt.

Gegen 10:00 Uhr krachte im Bereich zwischen der Raststation St. Pölten und der Ausfahrt Loosdorf ein Lkw in die Lärmschutzwand. Nach ersten Angaben von der Unfallstelle wurde der Lenker des Schwerfahrzeuges noch unbekannten Grades verletzt. Zur Rettung und zum Transport des Verletzten wurde ein Rettungshubschrauber angefordert. Im Zuge der Hubschrauberlandung wurde im Autobahn im Unfallbereich in Richtung Salzburg gesperrt. Durch die Sperre bildete sich in wenigen Minuten ein Rückstau.

"Die Verkehr wurde bei Sankt Pölten-Süd von der Westautobahn abgleitet. Von dort konnte man über die Mariazeller Bundesstraße (B20) und die Wiener Bundesstraße (B1) bis zur Auffahrt Loosdorf ausweichen. Eine Dauer der Sperre lässt sich derzeit noch nicht abschätzen", zieht ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider ein erstes Fazit.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Informationsdienst
Thomas Haider
Tel.: (++43-1) 89 12 17
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001