ERINNERUNG: Wie steht es mit dem gemeinsamen Arbeitsmarkt Slowakei-Österreich?

Abschlusskonferenz des grenzüberschreitenden Gewerkschaftsprojekts "Arbeitsmarkt+" am 25. Februar

Wien (OTS/ÖGB) - Seit 2011 ist der österreichische Arbeitsmarkt für Menschen aus der Slowakei geöffnet. "Arbeitsmarkt+" hat das Ziel, die Situation von ArbeitnehmerInnen am gemeinsamen Arbeitsmarkt in beiden Ländern zu verbessern - durch verstärkte Zusammenarbeit von und mit Behörden, slowakischsprachige Rechtsberatung, Bildung und Know-how-Transfers von und für ArbeitnehmervertreterInnen. Bei einer Abschlusskonferenz heißt es nun für GewerkschafterInnen, PolitikerInnen und ExpertInnen: "Zeit zu evaluieren - wie steht es mit dem gemeinsamen Arbeitsmarkt?"++++

BITTE MERKEN SIE VOR:

"Zeit zu evaluieren - wie steht es mit dem gemeinsamen Arbeitsmarkt?" Über die Zukunft unseres gemeinsames Arbeitsmarkts (Slowakei und Österreich)

Abschlusskonferenz des Projekts "Arbeitsmarkt+"

25. Februar 2014, 9.30 bis 17.00 Uhr
Stadtmuseum Bratislava, Radnicná ul. c. 1, 81518 Bratislava, "Faustova sien"

Aus dem Programm:

+ Projekt "Arbeitsmark+", Jozef Kollár, Präsident KOZ SR

+ "Twin City Region Bratislava-Wien", Milan Ftácnik, Bürgermeister von Bratislava

+ "Ist der Wirtschaftsraum Wien-Bratislava auch ein Sozialraum?", N. N.

+ "Smart Cities - können Kreise auch smart sein?", Tibor Mikus, Vorsitzender des selbstverwaltenden Kreises Trnava (angefragt)

+ "Errungenschaften der sozialen Gestaltung des gemeinsamen Arbeitsmarkts Österreich-Slowakei", N. N.

+ "Sozialpartnerschaft über die Grenzen hinweg - gemeinsame Zukunft, gemeinsamer Arbeitsmarkt?", Erich Foglar, ÖGB-Präsident

+ Entwicklungen am Arbeitsmarkt der Slowakei, N. N.

+ Entwicklungen am Arbeitsmarkt in Österreich, Johannes Kopf, Arbeitsmarktservice Österreich (AMS)

+ Roundtable : "Bekämpfung der Schwarzarbeit als Mittel des sozialen Friedens", Markus Taibl, Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK); Rigobert Rainer, Finanzpolizei; Susanne Piffl-Pavelec, Arbeitsinspektorat

+ Ausblick: "Mobilität ist wünschenswert und soll nicht zu Missbrauch führen"

Konferenzsprachen sind Deutsch und Slowakisch. Simultanübersetzung vorhanden. Ein Sammelbus Wien-Bratislava-Wien wird organisiert. Anmeldung bitte an zdenka.labova@oegb.at

Wir bitten um Ankündigung und freuen uns, Sie bei der Konferenz begrüßen zu dürfen.

"Arbeitsmarkt+" ist ein gemeinsames Projekt des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Konföderation der slowakischen Gewerkschaftsbünde (KOZ SR), das mit Unterstützung von EFRE-Geldern und dem Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz finanziert wird.

http://www.arbeitsmarktplus.eu

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB-Kommunikation
Florian Kräftner
(01) 53 444-39 264
0664/301 60 96
florian.kraeftner@oegb.at
www.facebook.at/oegb.at
www.twitter.com/oegb_at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001