Wiener Expertise global gefragt

Fachdelegationen aus aller Welt holen sich Know-how aus der Stadtverwaltung

Wien (OTS) - Die Wiener Stadtverwaltung verfügt über ein großes Potenzial an Know-how und teilt dieses auch mit KollegInnen aus anderen Ländern. Voneinander lernen ist ein wechselseitiger Prozess und stellt eine Bereicherung für alle Beteiligten dar. Die statistische Auswertung aller Fachbesuche ergab für das Jahr 2013 ein überwältigendes Ergebnis. 339 Delegationen mit 4.119 ExpertInnen suchten im Vorjahr den Austausch mit ihren Wiener DialogpartnerInnen. Besonders das breite Spektrum der Expertise ist weltweit gefragt. So besuchten beispielsweise große Delegationen aus Litauen, Russland, Südkorea, Schweden und Tschechien den Fonds Soziales Wien, um sich Wissen über das Thema Wohnen von Menschen mit Behinderungen anzueignen. Die aus 68 Staaten aus allen Kontinenten nach Wien gereisten Delegationen holten sich bei der Wiener Verwaltung Anregungen und Best-Practice-Beispiele zur Steigerung der eigenen Effizienz. Professioneller Wissenstransfer ist bereits zu einem fixen Markenzeichen der öffentlichen Verwaltung Wiens geworden.

Hauptbahnhof Wien als Publikumsmagnet

Neben den vielen Delegationen, die von der Magistratsdirektion -Europa und Internationales direkt betreut wurden, sind es die Magistratsabteilungen, die auf hohem Niveau den Wissenstransfer bewerkstelligen. Wie schon in den Vorjahren wurde auch 2013 die Expertise der MA 18 (Stadtplanung und Stadtentwicklung) mit Abstand am meisten nachgefragt. Die MA 18 konnte 39 Delegationen mit 882 BesucherInnen betreuen, die sich insbesondere für die Stadtplanung und den neuen Stadtentwicklungsplan (STEP 2025) interessierten. Die Stadtbaudirektion konnte darüber hinaus 418 ExpertInnen mit Informationen und Erfahrungswerten versorgen, vor allem bei Führungen auf dem Gelände des neuen Hauptbahnhofs und des neu zu gestaltenden Sonnwendviertels.

Soziales Know-how ist gefragt

Internationales Spitzen-Know-how hat Wien ganz sicher im Sozialbereich zu bieten: Der Krankenanstaltenverbund (KAV) begrüßte 320 internationale Gäste in den neuen Spitals- und Geriatrieeinrichtungen. Fragen rund um den sozialen Wohnbau wurden für 225 KollegInnen aus dem Ausland durch die MA 50 beantwortet. Einen neuen Rekord gab es bei der Anzahl der "Wien-Fans" aus Deutschland: 1.280 Personen aus unserem Nachbarland besuchten die Stadtverwaltung. Das entspricht einer Steigerung um ein Drittel im Vergleich zum Vorjahr. Mit je 200 nach Wien entsandten ExpertInnen liegen Russland und China gleich auf an zweiter Stelle. Die längste Anreise zum Erfahrungsaustausch legten übrigens zwei Gäste aus Australien zurück: Sie bewältigten 16.000 km um sich über Gender Mainstreaming Prozesse zu informieren. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bernhard Bouzek
Magistratsdirektion - Europa und Internationales
Telefon: 01 4000-82571
E-Mail: bernhard.bouzek@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002