Fachhochschul-Konferenz unterstützt die Forderung von Bundesminister Mitterlehner für eine neue Hochschulmilliarde

Die Forderung nach einer dringend notwendigen Erhöhung der Studienplatzfinanzierung hat aber nach wie vor höchste Priorität

Wien (OTS) - Bezugnehmend auf das Pressegespräch von Bundesminister Mitterlehner vom 18.2., zeigt sich FHK-Präsident Holzinger erfreut, dass nun auch erstmals konkrete Zahlen bezüglich eines weiteren Ausbaus der Fachhochschulen genannt werden.

Bezüglich der so wichtigen Anhebung der Fördersätze pro Studienplatz geht Holzinger davon aus, dass diese in den von Bundesminister Mitterlehner erwähnten "615 Millionen Euro zur Abgeltung der Teuerung" enthalten sind. Die Erhöhung der Fördersätze ist sowohl im Koalitionsabkommen festgehalten als auch als Bedingung im erst kürzlich gefassten Ministerratsbeschluss rund um die Etablierung einer medizinischen Fakultät an der Universität Linz.

"Es wäre ein wichtiges und folgerichtiges Signal des Bundesministers so rasch als irgend möglich nun auch konkrete Zahlen bezüglich der Erhöhung der Fördersätze bekannt zu geben. Der Fachhochschulsektor wartet noch immer auf einen neuen Fachhochschulentwicklungs- und Finanzierungsplan." schließt Holzinger.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Kurt Koleznik
Generalsekretär FHK
Tel.: 0664/4244294

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FHK0001