ÖSTERREICH: Rössler gibt Klage gegen Tempo 80 in Salzburg keine Chance

Die grüne Landesvize ist vom Erfolg ihres Tempo-Limits auf der Stadtautobahn überzeugt

Salzburg/Wien (OTS) - "Die Art und Weise hat mich betroffen gemacht, wie Argumente vom Tisch gewischt werden", sagt die Salzburger Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Rössler (Grüne) zum heutigen Start des Tempo-80-Limits auf der Salzburger Stadtautobahn in der heutigen Salzburg-Ausgabe der Tageszeitung ÖSTERREICH.

Einer angekündigten Klage der Gegner gibt sie wenig Chancen: "Das ist rechtlich nicht gerechtfertigt, ich sehe da keine Erfolgsaussichten." Die Grundhaltung hinter der Klage halte sie "für bedenklich". Und sie attackiert den Wortführer der Anti-Tempo-80-Initiative, den Salzburger Anwalt und ÖVP-Gemeinderatskandidat Peter Harlander: "Herr Harlander ist auch Mediator. Für mich ist das unvereinbar."

Rössler geht nicht davon aus, dass die Autos wegen des Limits nun durch die Stadt fahren. "Da lasse ich es gerne einmal auf ein Experiment ankommen. Welcher Autofahrer macht das?" Und: "An der Belastung für die Anrainer ist nichts zu deuten und zu rütteln, die stimmt. Dort fahren heute auch 100.000 Fahrzeuge täglich."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001